Ihr Suchbegriff

ergab 119 Treffer

Suchergebnisse

  • News

    Behinderten-Pauschbetrag: Wann lohnt sich der Verzicht?

    - Um herauszufinden, ob Ihnen der Behinderten-Pauschbetrag die höchste Steuerersparnis bringt oder doch die Geltendmachung von außergewöhnlichen Belastungen, müssen Sie ein bisschen rechnen... Wir helfen Ihnen dabei!Als behinderter Mensch haben Sie zwei Möglichkeiten:Sie nehmen den Behinderten-Pauschbetrag in Anspruch und machen zusätzlich die nicht durch den Pauschbetrag abgegoltenen atypischen Kosten als allgemeine außergewöhnliche Belastungen geltend.Oder Sie verzichten auf den Pauschbetrag und…

  • News

    Badewannenlift: Wohlfühlen leicht gemacht

    - Greta Meier fühlt sich mit ihren 71 Jahren eigentlich noch nicht besonders alt. Sie reist gerne, engagiert sich ehrenamtlich und geht mit ihren Freundinnen oft ins Theater oder Kino. Nur ihre Beine wollen nicht mehr so recht, dementsprechend fällt es ihr zunehmend schwer, in die Badewanne ein- und auszusteigen. Damit entgeht ihr die wohl angenehmste und entspannendste Form der Körperpflege: das Vollbad. Doch sie muss darauf nicht verzichten.Für müde und alte Knochen und Gelenke ist ein heißes Ba…

  • News

    Badewannenlift: Das Finanzamt hilft beim Wohlfühlen

    - Wer wie die 71jährige Greta Meier körperlich nicht mehr so beweglich ist, kommt möglicherweise nur noch schwer oder gar nicht mehr in seine Badewanne hinein und auch wieder hinaus. Damit entgeht ihm die wohltuende und medizinisch vorteilhafte Wirkung von Vollbädern. Hier hilft ein Badewannenlift. Wenn die Krankenkasse die Kosten dafür nur teilweise trägt oder ganz ablehnt, kommt Hilfe aus dem Steuerrecht.In Ihrer Steuererklärung werden nur die Aufwendungen berücksichtigt, die Sie selbst getragen…

  • News

    Bioresonanztherapie: Warum die Kosten oft steuerlich nicht anerkannt werden

    - Haben Sie sich schon einmal für eine alternative Behandlung entschieden, als die Schulmedizin nicht weiterhalf? Dann denken Sie daran, dass bei wissenschaftlich nicht anerkannten Behandlungsmethoden die medizinische Notwendigkeit durch ein amtsärztliches Attest nachgewiesen werden muss. Ganz wichtig dabei: Dieses Attest muss vor Beginn der Behandlung eingeholt werden!In einem Fall, der vor dem Finanzgericht Köln landete, hatte der Patient und Kläger genau das versäumt. Nach einem Verkehrsunfall,…

  • News

    Auch sehr teure Methode muss GKV finanzieren

    - Stellen Sie sich vor, Ihr Kind leidet ständig unter lebensbedrohlichen Erstickungsanfällen – und nur in den USA wird eine neuartige Erfolg versprechende Behandlungsmethode angewandt. Über einen solchen Fall wurde vor dem Sozialgericht Bremen verhandelt. Das Gericht verurteilte die betroffene Krankenkasse zur Kostenübernahme (Az. S 8 KR 263/17).Verhandelt wurde über die Klage eines in Bremen lebenden Jugendlichen, der an einer seltenen Erkrankung litt ("Bronchitis fibroplastica"), die m…

  • News

    Blutzuckermessung kann häusliche Krankenpflege übernehmen

    - Gerade ältere Diabetiker sind mitunter durch die in vielen Fällen täglich schwankenden Insulingaben überfordert. In solchen Fällen kann Anspruch auf eine regelmäßig im Rahmen der häuslichen Krankenpflege durchgeführte Blutzuckermessung bestehen. Das entschied das LSG Hessen. Hierbei ging es immerhin um 3.400,– € jährliche Kosten, die die Krankenkasse des Betroffenen nicht übernehmen wollte (Az. SL 8 KR 443/17).Gesetzlich Krankenversicherte haben unter anderem auch einen Anspruch auf eine häuslic…

  • News

    Gürtelrose-Impfung: Neuer Anspruch in der GKV

    - Die Ständige Impfkommission (STIKO) beim Robert Koch-Institut empfiehlt seit Dezember letzten Jahres zumindest für alle Personen ab 60 Jahren die Impfung gegen Gürtelrose. Der Gemeinsame Bundesausschuss hat am 7.3.2019 beschlossen, dass die Impfung künftig zur Kassenleistung wird.Gürtelrose (medizinisch: Herpes zoster) ist eine Viruserkrankung, die hauptsächlich durch einen schmerzhaften, streifenförmigen Hautausschlag mit Blasen auf einer Körperseite in Erscheinung tritt. Vor allem Personen ab …

  • News

    Auch bei kleinen Unfällen polizeiliche Unfallmeldung wichtig

    - Wer sich vom Unfallort entfernt, begeht Fahrerflucht. Der Versicherer muss die Reparaturkosten nicht bezahlen.Es ist Nacht. Es regnet. Die Fahrbahn ist rutschig – und ihr Wagen kommt ins Schleudern und beschädigt dabei eine Warnbake. In dieser Situation werden möglicherweise viele Pkw-Fahrer auf die gesetzlich vorgeschriebene Unfallmeldung bei der Polizei verzichten. Das hatte für eine Fahrerin aus Nordrhein-Westfalen unangenehme Folgen. Wegen unerlaubter Entfernung vom Unfallort verweigerte der…

  • News

    Lebendorganspende: BGH bestätigt strengste Aufklärungsvorgaben

    - Lebendorganspenden sind in Deutschland wohl besonders durch die Nierenspende von Frank-Walter Steinmeier an seine Ehefrau bekannt geworden. Solche Organspenden sind – auch um einen Organhandel zu verhindern – nur für eine besonders nahestehende Person zulässig.Und auch dann nur unter der Bedingung echter Freiwilligkeit und höchster Aufklärung.Der Bundesgerichtshof (BGH) hatte über zwei Fälle zu entscheiden, in denen die Organspende einer Tochter für ihren Vater und eines Ehemanns für seine Frau …

  • News

    Unfall: Wann die Berufsgenossenschaft leistet

    - Ist es nun ein Missgeschick oder ein Unfall? Wer will das im Einzelfall entscheiden? Doch wenn es um Leistungen der Berufsgenossenschaft geht, dann muss diese Entscheidung getroffen werden, denn sie zahlt nur, wenn es sich um einen Unfall handelt. Die schmerzhafte Knieprellung, die ein Arbeitnehmer bei einer unzweifelhaft dienstlichen Erledigung erlitt, galt für das Sozialgericht Karlsruhe nicht als Unfall. Klar: Der Betroffene musste dann nicht auf die Behandlung seiner Maläsen verzichten, wohl…