Ihr Suchbegriff

ergab 731 Treffer

Suchergebnisse

  • News

    Fahrtenbuch: Ordnung muss sein!

    - Dass ein Fahrtenbuch steuerlich nur dann erkannt wird, wenn es fortlaufend und zeitnah geführt wird, ist scheinbar noch immer nicht jedem bekannt. Anders lässt sich der folgende Fall kaum erklären. Betroffen war ein Fahrzeug der Luxusklasse: ein Maserati mit einem Listenpreis von 116.000 Euro. Da schaut das Finanzamt ohnehin schon ganz besonders genau hin, denn zu groß ist die Vermutung, dass ein solches Fahrzeug auch gern ein großem Umfang privat genutzt wird. Umso wichtiger ist es also, dass e…

  • News

    Zugbegleiterin hat keine regelmäßige Arbeitsstätte

    - Eine Zug-Servicemitarbeiterin, die ihren Dienst täglich am selben Bahnhof beginnt und beendet, hat dort dennoch keine regelmäßige Arbeitsstätte: Ihre Haupttätigkeit erbringt sie im Zug, sagt das FG Rheinland-Pfalz. Die Arbeitnehmerin wird das Urteil mit einem lachenden und einem weinenden Auge zur Kenntnis genommen haben – denn es bedeutet zwar, dass sie für den Weg vom ihrer Wohnung zum Bahnhof Reisekosten geltend machen kann (die ihr mehr bringen als nur die Entfernungspauschale). Allerdings h…

  • News

    Werbungskosten: Wann sind Fahrten "typischerweise arbeitstäglich"?

    - Vor dem BFH ist ein Verfahren anhängig, in dem es im Zusammenhang mit Werbungskosten um die Frage geht, was typischerweise arbeitstäglich im Sinne des § 9 Absatz 1 Satz 3 Nr. 4a Satz 3 EStG bedeutet und ob die Vorschrift nur dann anwendbar ist, wenn der Arbeitnehmer an sämtlichen seiner Arbeitstage den vom Arbeitgeber bestimmten Ort aufsuchen soll. Zuvor hatte sich das FG Sachsen mit dem Fall beschäftigt, in dem es um Arbeitnehmer ging, die auf verschiedenen Baustellen tätig werden und stets den…

  • News

    Sachbezugswerte für 2018

    - Die Sachbezugswerte für freie Verpflegung und freie Unterkunft werden jedes Jahr an die Entwicklung der Verbraucherpreise angepasst. Jetzt wurden die Werte für 2018 beschlossen. Hintergrund: Stellt der Arbeitgeber Ihnen kostenlos oder verbilligt Verpflegung zur Verfügung, sind das sogenannte Sachbezüge. Den Wert dieser Sachbezüge müssen Sie als geldwerten Vorteil versteuern. Die Höhe der Sachbezüge ermittelt Ihr Arbeitgeber in der Sozialversicherungsentgeltverordnung (SvEV) anhand amtlich festge…

  • News

    Neues BMF-Schreiben zu Auslandsdienstreisen

    - Ein aktuelles Schreiben des Bundesfinanzministeriums beschäftigt sich mit der steuerlichen Behandlung von Reisekosten und Reisekostenvergütungen bei betrieblich und beruflich veranlassten Auslandsreisen ab dem 1.1.2018. Bei eintägigen Reisen in das Ausland ist der entsprechende Pauschbetrag des letzten Tätigkeitsortes im Ausland maßgebend. Bei mehrtägigen Reisen in verschiedenen Staaten gilt für die Ermittlung der Verpflegungspauschalen am An- und Abreisetag sowie an den Zwischentagen (Tagen mit…

  • News

    Mehr netto mit Lohnsteuer-Freibeträgen: kostenlose Software jetzt herunterladen!

    - Wer Kinderbetreuungs- oder Unterhaltskosten hat, regelmäßig spendet oder weit zur Arbeit fahren muss, bezahlt jeden Monat zu viel Lohnsteuer! Mit einem Antrag auf Lohnsteuerermäßigung können Sie sich vom Finanzamt für diese Kosten einen Lohnsteuerfreibetrag eintragen lassen. Bei der Lohn- und Gehaltsabrechnung kürzt der Arbeitgeber dann den Bruttoarbeitslohn entsprechend und berechnet die Lohnsteuer nur auf der Grundlage des gekürzten Bruttoarbeitslohns. Die erfreuliche Folge: Sie zahlen während…

  • News

    Unfallkosten als Werbungskosten geltend machen

    - Dämmerung, nasses Herbstlaub und in Gedanken noch oder schon im Büro: Ein Unfall ist da schnell passiert. Falls Sie die Kosten nicht vom Arbeitgeber ersetzt bekommen, dürfen Sie in Ihrer Steuererklärung Werbungskosten geltend machen! Als Werbungskosten absetzbar sind alle Aufwendungen, die Ihnen im Zusammenhang mit einem Unfall auf beruflicher Fahrt entstehen und nicht von dritter Seite erstattet werden. Die Kosten werden nicht etwa anteilig gekürzt, weil der Wagen auch privat genutzt wird. Ande…

  • News

    Haben Sie mehrere Minijobs? Das müssen Sie wissen

    - Über 3 Millionen Menschen haben mehr als einen Job. Das geht aus der Antwort der Bundesagentur für Arbeit auf eine Anfrage der Bundestagsfraktion der Linken hervor. Wir geben Ihnen einen ersten kurzen Überblick zur steuerlichen Behandlung. Grundsätzlich gilt: Wenn Sie mehrere 450-Euro-Jobs (Minijobs) nebeneinander ausüben, werden die Arbeitslöhne zusammengerechnet. Nicht zusammengerechnet werden dagegen die Arbeitslöhne von 450-Euro-Jobs, die nacheinander ausgeübt werden, sowie Arbeitslöhne aus …

  • News

    Ein trockenes Brötchen ist kein Frühstück!

    - Was Generationen von (vor allem) Müttern ihren Kindern täglich erklären, hat jetzt das FG Münster bestätigt: Zu einem richtigen Frühstück gehören auch Wurst, Käse oder Marmelade. Und Kaffee sowieso. Das konkrete Urteil liest sich natürlich etwas juristischer, denn natürlich ging es letztendlich ums Steuerrecht: Ein Arbeitgeber spendierte seinen Mitarbeitern und Kunden kostenlosen Kaffee, den sich jeder selbst aus einem Automaten ziehen konnte. Außerdem kaufte er jeden Tag Brötchen ein (das FG Mü…

  • News

    Seniorenstudium: Werbungskostenabzug nur unter bestimmten Bedingungen

    - Wer im altersbedingten Ruhestand studiert, kann die anfallenden Kosten nur dann als vorweggenommene Werbungskosten oder Betriebskosten geltend machen, wenn er dem Finanzamt nachvollziehbar und substantiiert erklärt, dass er nach dem Studium eine nachhaltige Erwerbsquelle daraus schaffen will. Das hat das FG Schleswig-Holstein entschieden und darauf hingewiesen, dass im Zuge einer Gesamtwürdigung dabei auch das Alter des Steuerpflichtigen nach Beendigung des Studiums sowie die wirtschaftliche Not…