Ihr Suchbegriff

ergab 753 Treffer

Suchergebnisse

  • News

    Firmenwagen: Privatnutzung darf trotz Nutzungsverbot angenommen werden

    - Bei einem Gesellschafter ist die auf den Beweis des ersten Anscheins gestützte Annahme, er habe einen ihm zur Verfügung stehenden Dienst-Pkw privat genutzt, auch dann möglich, wenn formal ein Nutzungsverbot zwischen den Gesellschaftern vereinbart worden ist. Dies hat das FG Hamburg entschieden. Nach der allgemeinen Lebenserfahrung würden dienstliche Fahrzeuge, die zu privaten Zwecken zur Verfügung stehen, auch tatsächlich privat genutzt, führt das FG Hamburg aus. Dafür spreche der Beweis des ers…

  • News

    Immer mehr Doppeljobs in Deutschland: Was gilt bei Arbeitsrecht und Sozialversicherung?

    - Die Anzahl der Menschen mit mehreren Jobs ist in den vergangenen Jahren auf rund 3,3 Millionen angestiegen. Mitte 2017 hatten laut Bundesagentur für Arbeit (BA) allein mehr als acht von hundert sozialversicherungspflichtig Beschäftigten einen Minijob als Nebenjob. Zweithäufigste Kombination sind zwei sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse. Verbot zählt nicht Niemand sollte sich von einem Nebenjob-Verbot im Arbeitsvertrag beeindrucken lassen. Firmen dürfen Zweitjobs nicht genere…

  • News

    Steuerfreier Minijob dank Zuzahlung zum Firmenwagen

    - Es gibt Leute, die gerne mit Zahlen spielen und dabei auf allerhand gute Gedanken kommen – wie in diesem Fall, in dem 20.000 Euro Zuzahlung zur Anerkennung eines Minijobs geführt haben. Und so geht das kluge Zahlenspiel: Ein (wohlhabender) Steuerzahler kann auf Minijob-Basis beschäftigt werden, wenn er neben einem geringen Barlohn einen respektablen Firmenwagen auch zur privaten Nutzung zur Verfügung gestellt bekommt und er zu dessen Anschaffung 20.000 Euro beisteuert, die in 96 Monaten abgeschr…

  • News

    Sozialversicherungsbeiträge bei in Deutschland steuerfreier Auslandstätigkeit

    - Die Finanzämter berücksichtigen Sozialversicherungsbeiträge, die auf z. B. nach einem Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) steuerfreien Arbeitslohn entfallen, nicht als Vorsorgeaufwendungen. Das ist nicht mit EU-Recht vereinbar, sagt der EuGH. Die Richter erklärten, es stehe der Arbeitnehmerfreizügigkeit entgegen, wenn ein in Deutschland wohnender Arbeitnehmer, der in einem anderen EU-Mitgliedstaat tätig ist, die von seinem nach DBA in Deutschland steuerfreien Arbeitslohn einbehaltenen Beiträge zur …

  • News

    Kein Werbungskostenabzug von Reservisten

    - Reservistendienst Leistende sind pensionierte und frühere Soldaten, die auf Zeit unter bestimmten Voraussetzungen bis zu einem bestimmten Lebensalter und je nach Verwendung bis zu drei bzw. bis zu sieben Monate in den Streitkräften der BRD dienen. Ein pensionierter Berufssoldat erhielt als Reservistendienst Leistender steuerfreie Beträge. Die Kosten, die ihm durch die Dienstleistung entstanden, wurden nur zum Teil ersetzt. Die übersteigenden Aufwendungen machte er als Werbungskosten geltend. Das…

  • News

    Häusliches Arbeitszimmer einer Flugbegleiterin

    - Kann eine Flugbegleiterin ein häusliches Arbeitszimmer absetzen, weil sie sich dort auf ihre beruflichen Tätigkeiten vorbereitet? Das Finanzgericht hat das verneint. Nun muss sich der BFH abschließend mit dieser Frage befassen. Eine Flugbegleiterin machte in ihrer Einkommensteuererklärung Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer geltend. Dieses benötigte sie für die Flugvor- und -nachbereitung oder Fortbildungen (z.B. Erste-Hilfe-Auffrischungen, Emergency-Übungen). Die Fluggesellschaft best…

  • News

    Fokale Dystonie führt zu Werbungskosten

    - Krankheitskosten können Sie grundsätzlich nur im Rahmen der außergewöhnlichen Belastungen steuerlich geltend machen. Ausnahme: Bei Ihnen liegt eine Berufskrankheit vor. Da diese durch die besonderen Umstände Ihrer täglichen Arbeit entstehen, sind die Kosten Werbungskosten oder Betriebsausgaben. Da sich die medizinischen Erkenntnisse in diesem Bereich stetig erweitern, wird die Liste der Berufskrankheiten regelmäßig angepasst (Vierte Verordnung zur Änderung der Berufskrankheiten-Verordnung vom 10…

  • News

    Wenn das Finanzamt ehrliche Angaben von Arbeitnehmern ignoriert...

    - Ein Finanzamt übernahm die elektronisch übermittelten Lohndaten eines Arbeitnehmers, der aber einen anderen Arbeitslohn in seiner Steuererklärung erklärt hatte. Wenn das dem Finanzamt später irgendwann auffällt, ist es zu spät: Ändern nicht mehr möglich, sagt der BFH. Gleicht das Finanzamt bei einer in Papierform abgegebenen Einkommensteuererklärung den vom Arbeitgeber elektronisch übermittelten Arbeitslohn nicht mit den Arbeitslohn-Angaben des Steuerpflichtigen in der Erklärung ab und werden di…

  • News

    Studenten: Kosten für Auslandssemester in der Steuererklärung angeben!

    - Der Bund der Steuerzahler unterstützt eine neue Musterklage für Studenten. Es geht um viel Geld! Es lohnt es sich, die Ausgaben Flug, Studiengebühren usw. sorgfältig aufzulisten und in der Steuererklärung bei den Werbungskosten anzugeben! Ob auch die Kosten für den Verpflegungsmehraufwand und die Unterkunft steuermindernd berücksichtigt werden müssen, ist noch nicht abschließend geklärt - darum geht es in der Musterklage. Der Bund der Steuerzahler (BdSt) beschreibt den Fall wie folgt: Konkret ge…

  • News

    Wenn Kollegenstreit auf dem Weg zur Arbeit eskaliert

    - Stellen Sie sich vor, Sie fahren mit einem Kollegen gemeinsam zur Arbeit. Dann gibt es Streit. Und es wird handgreiflich. Klar: Das wird Ihnen so hoffentlich wohl niemals passieren. Doch wenn sich so etwas ereignen sollte: Bei Verletzungsfolgen kann ggf. die Berufsgenossenschaft eintreten. Das entschied das Landessozialgericht Baden-Württemberg am 22.11.2017 (Az. L 1 U 1277/17). Streiten kann man sich über vieles – unter anderem allem Anschein nach auch über die Frage, ob der Beifahrer wegen der…