Ihr Suchbegriff

ergab 170 Treffer

Suchergebnisse

  • News

    Negativzinsen können nicht steuerlich abgezogen werden

    - Die FDP-Fraktion konnte sich im Finanzausschuss nicht mit ihrer Forderung durchsetzen, Negativzinsen steuerlich zu berücksichtigen. Die Abgeordneten wollten erreichen, dass negative Einlagezinsen als negative Erträge angesehen und damit im Rahmen der Verlustverrechnung innerhalb der Kapitaleinkünfte verrechnet werden können.Begründet hatte die FDP-Fraktion ihren Antrag damit, dass Sparer durch negative Zinsen nicht doppelt belastet werden dürften. Das wäre jedoch die Folge, wenn sie einerseits n…

  • News

    Bei Autounfall: Manchmal ist der Vorfahrt-Verletzer nur zu einem Drittel schuld

    - Eine 2/3-Unfallschuld für einen Autofahrer, der auf einer Vorfahrtsstraße unterwegs war und mit einem in diese Straße nach links abbiegenden Pkw zusammenstieß, der die Vorfahrtsregel verletzte – das ist in der Tat auf den ersten Blick ein ungewöhnliches Urteil. In der Regel ist ja derjenige, der die Vorfahrt verletzt, an einem Unfall schuld, oft zu 100 %. Und genau so hatte auch das Berliner Landgericht entschieden. Nicht so die zweite Instanz, das Kammergericht Berlin in einem rechtskräftigen U…

  • News

    Schlichter statt Richter

    - Verbraucherschlichtungsstellen können eine Alternative zum Gericht sein.Sie wollen gutes Geld nicht Schlechtem hinterherwerfen und scheuen das Kostenrisiko eines gerichtlichen Verfahrens? Dennoch wurmt es Sie, dass die Unternehmer mit ihrem Verhalten durchkommen oder sich erst gar nicht erklären müssen? Gehen Sie zum Schlichter, nicht zum Richter! Foto: AdobeStockNicht selten kommt es in einem Vertragsverhältnis zu Unstimmigkeiten. Sei es die fehlerhafte Ware, die man online eingekauft hat, oder…

  • News

    2020: Höhere Bemessungsgrenzen in der Sozialversicherung

    - Im Jahr 2020 bleiben die Beitragssätze der Sozialversicherungen mit Ausnahme des Beitrags zur Arbeitslosenversicherung und des kassenindividuellen Zusatzbeitrags konstant. Aufgrund der steigenden Beitragsbemessungsgrenzen ergibt sich vor allem für freiwillig gesetzlich krankenversicherte Arbeitnehmer eine etwas höhere Beitragsbelastung. Auf der anderen Seite sinkt die Steuerbelastung durch die steigenden Steuerfreibeträge und eine leichte Entschärfung der Steuerprogression.Gut verdienende Arbeit…

  • News

    Besteuerung einer Rentennachzahlung für zwei Veranlagungszeiträume

    - Eine Rentennachzahlung, die sich auf zwei Veranlagungszeiträume bezieht, wird nicht mit der Fünftelregelung ermäßigt besteuert, wenn die Nachzahlung im zweiten Veranlagungszeitraum erfolgt. Das sagt das FG Münster – aber mit welcher Begründung?Wie funktioniert die Fünftelregelung?Die Fünftelregelung wird angewendet für Einnahmen, die über mehrere Jahre erwirtschaftet wurden, aber in einem einzelnen Jahr realisiert und besteuert werden. Typische Beispiele sind Entlassungsentschädigungen und Vergü…

  • News

    Spenden von der Steuer absetzen

    - Geldspenden oder Sachspenden an gemeinnützige Organisationen können Sie in der Steuererklärung geltend machen. Bei Spenden bis 200 € geht das sogar ohne offizielle Spendenbescheinigung.Spenden sind steuerlich absetzbar, wenn siefreiwillig und ohne Gegenleistungfür steuerbegünstigte Zweckean steuerbegünstigte Organisationen geleistet undmit einer Zuwendungsbestätigung nachgewiesen werden.Zuwendungen direkt an bedürftige Personen sind keine steuerlich abzugsfähigen Spenden. Auch Spenden an steuerb…

  • News

    Rentnern droht doppelte Besteuerung

    - Beispielberechnungen zeigen, dass Neurentner des Jahres 2019 doppelt besteuert werden. Sie haben bereits Steuern für ihre Rentenbeiträge gezahlt und müssen für die Rentenauszahlungen künftig noch einmal Steuern zahlen. Einem Finanzrichter ist das jetzt aufgefallen.Kürzlich feierte Roland seinen 61. Geburtstag. Nun läuft der Countdown zu seinem Renteneinstieg in fünf Jahren. Abbildung: AdobeStockRoland hat in der Zeitung gelesen, dass die Rente zu einem immer größeren Teil besteuert wird. Er ist …

  • News

    Grundrente: Müssen jetzt alle Rentner eine Steuererklärung abgeben?

    - Langjährige Niedrigverdiener, die 35 Jahre mit Rentenbeiträge aus Beschäftigung, Erziehung oder Pflege aufweisen, sollen einen Zuschlag zu ihrer Rente bekommen, wenn ihr Einkommen und das ihres Partners unter bestimmten Grenzwerten liegt. Zur Prüfung des Einkommens ist ein Datenaustausch zwischen den Finanzämtern und der Deutschen Rentenversicherung vorgesehen.Die "SteuerSparErklärung für Rentner" erledigt die lästige Pflicht im Handumdrehen. Foto: Akademische Arbeitsgemeinschaft Um de…

  • News

    Grundrente: Wie wird der Zuschlag berechnet?

    - Rentner sollen zukünftig einen Rentenzuschlag erhalten, wenn sie 35 Jahre Rentenbeiträge gezahlt haben, die im Schnitt einem Wert zwischen 30 und 80 % des Durchschnittseinkommens entsprechen.Mit einem Taschenrechner kann jeder selbst seine Grundrente ausrechnen. Foto: AdobeStockWie wird die Grundrente berechnet?Jede Rente wird aus sogenannten Entgeltpunkten errechnet. Ein Durchschnittsverdiener, der beispielsweise im Jahr 2019 in Westdeutschland 38.901,- € verdient (Ostdeutschland 35.887,- €), b…

  • News

    Grundrente: Wie wird sie berechnet? Wer profitiert von ihr?

    - Die Große Koalition hat sich nach einem langen und zähen Ringen am 10.11.2019 geeinigt, eine Grundrente einzuführen. Sie gilt ab 1.1.2021 sowohl für Neurentner als auch für Bestandsrentner. Beispielberechnungen zeigen, dass sie selten mehr bringt als die Grundsicherung. Sinnvoll ist es, auch dann eine Steuererklärung abzugeben, wenn man Einkünfte unter dem Grundfreibetrag erzielt.Grundrente oder Grundsicherung lautet für Rentnerinnen und Rentner die entscheidende Frage. Foto: AdobeStockI. Grund…