Ihr Suchbegriff

ergab 297 Treffer

Suchergebnisse

  • News

    Es wäre so schön gewesen: Keine Differenzbesteuerung beim Verkauf des Betriebs-Pkw

    - Ein Einzelhändler, der alle zwei Jahre einen Gebraucht-Pkw ohne Vorsteuerabzug für seinen Betrieb kauft und später wieder verkauft, hat keinen Anspruch auf die Differenzbesteuerung.Ein Unternehmer betrieb einen Kiosk. Von einem Autohändler hatte er ohne Vorsteuerabzug einen gebrauchten Audi A6 gekauft, den er betrieblich nutzte. Beim Kauf des nächsten Betriebs-Pkw gab er den Audi in Zahlung. Auf diesen Verkauf führte er keine Umsatzsteuer ab. Denn er sah sich als "Wiederverkäufer" an u…

  • News

    Bezugszeitraum für Berechnung des Elterngeldes von Selbstständigen bei stark schwankendem Einkommen

    - Bei Selbstständigen geht die Berechnung des Elterngeldes vom Gewinn des letzten abgeschlossenen Veranlagungszeitraums aus. Das gilt aber nur dann, wenn dieser Gewinn nicht um mehr als 20% vom Gewinn in den zwölf Monaten vor der Geburt abweicht.Eine selbstständig tätige Journalistin beantragte Elterngeld für ihren am 10.12.2007 geborenen Sohn. Bei der Berechnung des Elterngeldes legte die Stadt Köln gem. § 2 Abs.9 BEEG den im Einkommensteuerbescheid 2006 ausgewiesenen Gewinn von 11.950 Euro zugru…

  • News

    1%-Methode kann ausnahmsweise auch ohne Fahrtenbuch vermeidbar sein

    - Die Vermutung, dass ein Betriebs-Pkw auch privat genutzt wird, kann im Einzelfall auch ohne das Führen eines Fahrtenbuchs aufgrund plausibler Argumente widerlegbar sein.Ein Dogma der Finanzverwaltung lautet: Jeder Unternehmer fährt seinen Geschäftswagen auch privat. Deshalb muss bei einem zu mehr als 50% betrieblich genutzten Pkw ein pauschaler Privatanteil nach der 1%-Methode versteuert werden, wenn kein Fahrtenbuch geführt wird. Doch zunehmend wird in Entscheidungen der Finanzgerichte und des …

  • News

    Wann und wie Sie Umsatzsteuer beim Verkauf des Betriebs-Pkw vermeiden können

    - Gab es bei der Anschaffung eines Geschäftswagens keinen Vorsteuerabzug, so kann die Umsatzsteuer auf den späteren Verkauf durch eine vorherige umsatzsteuerfreie Entnahme ins Privatvermögen vermieden werden. Manchmal ist bei der Anschaffung eines Betriebs-Pkw kein Vorsteuerabzug möglich, beispielsweise bei Einlage aus dem Privatvermögen oder bei Kauf des Fahrzeugs von einem Privatmann. Trotzdem müssen Sie auch in diesem Fall auf den späteren Verkauf des Geschäftswagens 19 % Umsatzsteuer abführen.…

  • News

    Ebay-Verkäufe: Damoklesschwert Umsatzsteuer

    - Durch die gelegentliche Veräußerung von Gegenständen über die Internetplattform Ebay wird eine Privatperson noch nicht zum Unternehmer. Gut zu wissen. Nur was ist unter "gelegentlich" zu verstehen?Über ein Ebay-Konto wurden im Jahr 2005 200 Verkäufe, im Jahr 2006 211 Verkäufe und im Jahr 2007 88 Verkäufe abgewickelt. Veräußert wurden stets Modellbauteile. Nach Ansicht des Finanzamtes reichte die Verkaufstätigkeit aus, um den Verkäufer zum Unternehmer werden zu lassen. Folge: Die Verkäu…

  • News

    Sind Kosten gemischt genutzter Räume Betriebsausgaben?

    - Auch gemischt veranlasste Ausgaben können steuerlich berücksichtigt werden. Darf ein Selbstständiger daher die Kosten privat und betrieblich genutzter Räume zumindest teilweise als Betriebsausgabe erfassen?Das FG Baden-Württemberg ist der Meinung, dass eine Kostenaufteilung nicht zulässig ist und der Betriebsausgabenabzug insgesamt ausscheidet (Urteil vom 2.2.2011, Az. 7 K 2005/08, noch nicht veröffentlicht). Voraussetzung für eine Aufteilung der angefallenen Ausgaben ist nämlich die sachgerecht…

  • News

    Verdienstausfall richtet sich nach dem Bruttogewinn

    - Erhält ein Selbstständiger Schadenersatz für Verdienstausfall, ist dieser nach dem Gewinn vor Steuern zu berechnen.Eine Selbstständige wurde in einen fremdverursachten Unfall verwickelt und konnte wegen gesundheitlicher Schäden anschließend längere Zeit nicht arbeiten. Die Versicherung des Unfallgegners musste ihr für den Verdienstausfall Schadenersatz zahlen – doch in welcher Höhe? Darüber kam es zum Rechtsstreit.Das Oberlandesgericht war der Auffassung, der Schadenersatz bestimme sich anhand d…

  • News

    BFH: Versicherungsteuer ist keine abziehbare Vorsteuer

    - Die auf eine betriebliche Versicherung gezahlte Versicherungsteuer darf nicht in der Umsatzsteuererklärung als abziehbare Vorsteuer berücksichtigt werden.Ein Selbstständiger musste Versicherungsteuer auf seine Berufshaftpflichtversicherung zahlen. Er machte die gezahlte Versicherungsteuer in seiner USt-Voranmeldung als Vorsteuer geltend. Denn seiner Meinung nach handelte es sich um eine "gesetzlich geschuldete Steuer" im Sinne des § 15 Abs.1 Satz1 Nr. 1 UStG, die als Vorsteuer abziehba…

  • News

    Nachhilfeunterricht kann umsatzsteuerfrei sein

    - Umsatzsteuer auf Nachhilfeunterricht ist meist ein Ärgernis. Denn dadurch erhöhen sich die Kosten für die unterrichtete Person, da ihr kein Vorsteuerabzug zusteht. Doch die Umsatzsteuerpflicht lässt sich vermeiden.Bescheinigt die zuständige Landesbildungsbehörde einer privaten Schule oder einer anderen allgemein- oder berufsbildenden Einrichtung, dass sie auf einen Beruf oder eine vor einer juristischen Person des öffentlichen Rechts abzulegende Prüfung vorbereitet, sind die unmittelbar dem Schu…

  • News

    Übungsraum ist kein Arbeitszimmer

    - Das FG Köln stuft den häuslichen Arbeitsraum einer Berufsmusikerin als Betriebsstätte ein und ermöglicht dadurch den vollen Betriebsausgabenabzug.Arbeitszimmer, die sich im privaten Wohnumfeld von Selbstständigen befinden, unterliegen erheblichen Abzugsbeschränkungen. Da Musiker ihren Tätigkeitsmittelpunkt gewöhnlich nicht in ihrem häuslichen Arbeitszimmer haben, scheidet der uneingeschränkte Betriebsausgabenabzug bei ihnen regelmäßig aus. Und auch der eingeschränkte Kostenabzug ist nur in Höhe …