Ihr Suchbegriff

ergab 167 Treffer

Suchergebnisse

  • News

    Kindergeld während einer Vollzeittätigkeit? In bestimmten Fällen geht das jetzt

    - Für ein volljähriges Kind steht Ihnen nur Kindergeld zu, wenn es dafür einen Grund gibt. Das ist zum Beispiel so, wenn Ihr Kind zwischen zwei Ausbildungsabschnitten steckt oder trotz nachhaltiger Bemühungen keinen Ausbildungsplatz findet. Weitere Voraussetzung ist, dass das Einkommen Ihres Kindes eine bestimmte Grenze nicht überschreitet.Muss ein Kind eine solche "Wartezeit" überbrücken, sitzt es in der Regel nicht zuhause und "dreht Däumchen". Oft wird es arbeiten, um Geld z…

  • News

    Steuererklärung getrennter Eltern: Übertragung des Erziehungsfreibetrags bringt oft Nachteile

    - Bei getrennt lebenden Eltern darf die betreuende Mutter den halben Erziehungsfreibetrag des Vaters auf sich übertragen - und zwar ohne Zustimmung des Vaters. Oft bringt die Übertragung aber nur Nachteile - zumindest unter dem Strich:Bleibt es im Rahmen der Günstigerprüfung beim Kindergeld, berücksichtigt der Finanzbeamte die Freibeträge für Kinder im Steuerbescheid der Mutter nämlich gar nicht. Dann geht der Steuervorteil aus dem halben Erziehungsfreibetrag des Vaters komplett verloren. Selbst w…

  • News

    Alleinerziehende: Darf der Entlastungsbetrag wegfallen, wenn es für ein volljähriges Kind kein Kindergeld mehr gibt?

    - Stehen Sie mit der Erziehung eines Kindes bis 14 Jahre alleine da, greift Ihnen der Staat finanziell durch den »Entlastungsbetrag für Alleinerziehende« ein wenig unter die Arme. Allerdings darf dann keine volljährige Person in Ihrem Haushalt leben - mit wenigen Ausnahmen.Eine dieser Ausnahmen ist ein volljähriges Kind,für das Sie Anspruch auf Kindergeld haben oder für das Sie nur deshalb keinen Anspruch auf Kindergeld haben,weil das Kind seinen gesetzlichen Grundwehr- oder Zivildienst leistet od…

  • News

    Scheidungskinder: Besuchskosten sind abziehbar

    - Leben Ihre Kinder nicht bei Ihnen, sondern beim anderen Elternteil und vielleicht auch sehr weit weg? Dann haben Sie bestimmt hohe Fahrtkosten für sich und Ihre Kinder, damit sie sich wenigstens ab zu sehen können. Bisher blieben Sie auf den Kosten sitzen. In Zukunft könnte sich das aber ändern! Anders als früher sind Eltern seit Juli 1998 zum Umgang mit ihren Kindern verpflichtet (§ 1684 Abs. 1BGB). Deshalb muss neu geklärt werden, ob die Besuchskosten jetzt doch als außergewöhnliche Belastunge…

  • News

    Ihr Kind arbeitet? Wann es noch Kindergeld gibt

    - Für ein volljähriges Kind können Sie Kindergeld bekommen, wenn es einen Grund gibt, dieses Kind steuerlich weiter bei Ihnen zu berücksichtigen. Das kann zum Beispiel sein, wenn es die Schule beendet hat und nun auf den Beginn seines Studiums warten muss. In einer solchen Lücke berücksichtigt die Familienkasse Ihr Kind aber nur, wenn eine »typische« Unterhaltssituation besteht.Geht Ihr Kind in dieser Zeit zum Beispiel einer Vollzeitbeschäftigung nach, ist das nicht der Fall. Durch den Vollzeitjob…

  • News

    Pflegeversicherung: Noch können Eltern den Erhöhungsbetrag zurück bekommen!

    - Berufstätige, die keine Kinder haben und 23 Jahre oder älter sind, müssen seit Januar 2005 mehr Pflegeversicherung bezahlen: 1,1% der Bruttoeinnahmen statt wie früher 0,85%. Betroffen von der erhöhten Beitragszahlung sind auch Rentenbezieher, wenn sie nicht vor dem 1.1.1940 geboren wurden. Als »Kind« zählen neben leiblichen Kindern auch Adoptiv-, Stief- und Pflegekinder sowie Kinder des Ehegatten, die in der gemeinsamen Wohnung wohnen oder gewohnt haben. Auch bereits verstorbene Kinder werden be…

  • News

    Unterhaltsaufwendungen: Voraussetzungen des Abzugs als außergewöhnliche Belastung

    - Unterhaltsleistungen können nur insoweit nach § 33a Absatz 1 EStG zum Abzug zugelassen werden, als die Aufwendungen dazu bestimmt und geeignet sind, dem laufenden Lebensbedarf des Unterhaltsempfängers im Veranlagungszeitraum der Unterhaltszahlung zu dienen. Dies hat der BFH unter Bestätigung seiner ständigen Rechtsprechung erklärt. Liegen die Voraussetzung des § 33a Absatz 1 EStG nur für einige Monate des Jahres der Unterhaltszahlung vor, müsse der Unterhaltshöchstbetrag des § 33a Absatz 1 EStG …