Spendenbescheinigungen: Neue amtliche Muster ab 2013

 - 

Spenden dürfen als Sonderausgaben in der Steuererklärung geltend gemacht werden. Bis 200 € reicht dafür ein Kontoauszug als Nachweis, bei höheren Spenden brauchen Sie eine Spendenbescheinigung nach amtlichem Muster. Dieses ändert sich ab 2013.

Bis zum 31.12.2012 dürfen die bisherigen Muster noch verwendet werden, zum 1.1.2013 müssen die Aussteller der Spendenbescheinigung aber unbedingt auf die neuen Formulare umsteigen.

Bei der Überarbeitung der verbindlichen Muster für Spendenbestätigungen wurden unter anderem für Sammelbestätigungen eigene Formulare erarbeitet. Diese stehen zum Beispiel auf der Internetseite des Bayerischen Landesamts für Steuern zur Verfügung – unter anderem als Word-Datei, sodass individuelle Anpassungen möglich sind.

Weitere News zum Thema

  • BFH legt EuGH Frage zur Erbschaftsteuer vor

    [] Der BFH wendet sich mit einer Vorlage zur Steuerermäßigung nach § 27 ErbStG bei mehrfachem Erwerb desselben Vermögens und einem mit ausländischer Erbschaftsteuer belasteten Vorerwerb an den EuGH. mehr

  • Erbschaftsteuer: Das plant Schäuble

    [] Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hatte angekündigt, Ende Februar erste Eckpunkte der Erbschaftsteuerreform bekanntzugeben. Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung in ihrer Online-Ausgabe berichtet, sollen die Eckpunkte jetzt stehen. mehr

  • Prokon-Verluste steuerlich absetzbar?

    [] Nach der Pleite der Firma Prokon im Jahr 2014, die sich mit der Finanzierung von Windkraftanlagen übernommen hatte, haben die Besitzer der Prokon-Genussscheine ihr Kapital wohl weitestgehend verloren. Ob die Verluste wenigstens steuerlich absetzbar sind, ist eine noch ungeklärte Frage. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.

Hat Sie das Thema Kapital anlegen, vererben, spenden... interessiert?

Folgen Sie diesem Thema und verpassen Sie keinen neuen Artikel. So funktionierts.

Thema folgen   Schließen