SteuerSparBerater für Selbstständige

SteuerSparBerater für Selbstständige

 

Der Steuerberater für Selbstständige begleitet Sie kompetent und praxisnah

Er unterstützt Sie bei der Erstellung der Steuererklärung, bei der Ermittlung des Gewinns über die Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR) und steht Ihnen bei der Klärung von Umsatzsteuerfragen zur Seite. Darüber hinaus hilft er Ihnen den Vorsteuerabzug sicherzustellen, Investitionsentscheidungen zu treffen und bei vielem mehr...

 

 

 

 

Unser Tipp für Selbstständige

Steuertipps konkret für Selbstständige

Alle zwei Monate praxisnahe Tipps rund ums Steuernsparen

Das Infomagazin Steuertipps konkret für Selbstständige bietet Ihnen alle 2 Monate auf übersichtlichen 16 Seiten praktische Antworten zu Themen rund um die Selbstständigkeit. So wissen Sie steuerlich besser Bescheid und können sich noch besser Ihren Geschäften widmen.

News

Renovierungskosten nach dem Kauf eines Altbaus, um diesen vermietbar zu machen, sind an sich sofort abziehbarer Erhaltungsaufwand. Das ist für den Vermieter viel günstiger, als wenn er den Betrag zusammen mit den Anschaffungskosten der Immobilie über 50 Jahre abschreiben müsste.

Nach Auffassung der Finanzverwaltung kann die bankinterne Verlustverrechnung über die Steuererklärung nicht mehr aufgelöst bzw. rückgängig gemacht werden, um sie vom Finanzamt überprüfen zu lassen. Ob dies so in Ordnung geht, ist Gegenstand einer Revision beim BFH.

Die Renovierung einer denkmalgeschützten Immobilie kann sehr teuer werden. Als Anreiz und Unterstützung erhalten Bauherren darum die Möglichkeit, Aufwendungen für den Erhalt des Baudenkmals durch eine Sonderabschreibung nach § 7i EStG schneller steuerlich geltend zu machen.

Bayrische Absolventen bekommen einen Bonus in Höhe von 1 000 Euro, wenn sie die Meisterschule erfolgreich beenden. Dabei handelt es sich um einen staatlichen Bonus. Wie dieser steuerlich zu behandeln ist, hat das Bayrische Landesamt für Steuern klargestellt.

Im Finanzamt sitzen auch nur Menschen – und die können auch mal Fehler machen. Trotzdem – oder genau deshalb? – sollten Sie Ihren Steuerbescheid genau überprüfen. Denn Finanzamtsfehler werden schnell teuer!

Noch immer sieht das Erbschaft- und Schenkungsteuergesetz in § 16 Abs. 2 vor, dass beschränkt Steuerpflichtige nur einen Freibetrag von 2.000 € erhalten. Wie schnell Sie das treffen kann, zeigt unser Beispiel – den Ausweg zeigt der Europäische Gerichtshof.

Wenn eine Immobilie innerhalb von zehn Jahren nach ihrer Anschaffung wieder veräußert wird, liegt ein zu versteuerndes privates Veräußerungsgeschäft vor. Etwas anderes gilt lediglich, wenn die Immobilie ausschließlich zu eigenen Wohnzwecken genutzt wurde – und zwar die ganze Zeit.