SteuerSparBerater für Selbstständige

SteuerSparBerater für Selbstständige

 

Der Steuerberater für Selbstständige begleitet Sie kompetent und praxisnah

Er unterstützt Sie bei der Erstellung der Steuererklärung, bei der Ermittlung des Gewinns über die Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR) und steht Ihnen bei der Klärung von Umsatzsteuerfragen zur Seite. Darüber hinaus hilft er Ihnen den Vorsteuerabzug sicherzustellen, Investitionsentscheidungen zu treffen und bei vielem mehr...

 

 

 

 

Unser Tipp für Selbstständige

Steuertipps konkret für Selbstständige

Alle zwei Monate praxisnahe Tipps rund ums Steuernsparen

Das Infomagazin Steuertipps konkret für Selbstständige bietet Ihnen alle 2 Monate auf übersichtlichen 16 Seiten praktische Antworten zu Themen rund um die Selbstständigkeit. So wissen Sie steuerlich besser Bescheid und können sich noch besser Ihren Geschäften widmen.

News

Wer – etwa nach einer Operation – längere Zeit arbeitsunfähig wird, kann im Zuge einer stufenweisen Wiedereingliederung sanft wieder in den Arbeitsprozess zurückkehren. Dabei steigt der Arbeitnehmer zunächst nur mit zwei oder vier Stunden täglich in die Arbeit ein. Die Belastung wird dann stufenweise erhöht. Im gesamten Zeitraum besteht weiterhin Anspruch auf Krankengeld der gesetzlichen Krankenversicherung.

Kosten bei der Auflegung eines geschlossenen Fonds mit gewerblichen Einkünften können grundsätzlich sofort als Betriebsausgaben abgezogen werden.

In der Garage oder im Keller eigenes Bier brauen, klingt nach einer guten Idee. Verkaufen sollten Sie es aber nicht – das Biersteuerrecht scheint uns jedenfalls auf den ersten Blick komplizierter als das Einkommensteuerrecht zu sein...

Für ein volljähriges Kind, das noch keine 25 Jahre alt ist und eine Berufsausbildung mangels Ausbildungsplatzes nicht beginnen oder fortsetzen kann, gibt es nur dann Kindergeld, wenn es sich ernsthaft um einen Ausbildungsplatz bemüht. Wie das auszusehen hat, erklärt das FH Hamburg.

Es gibt Leute, die gerne mit Zahlen spielen und dabei auf allerhand gute Gedanken kommen – wie in diesem Fall, in dem 20.000 Euro Zuzahlung zur Anerkennung eines Minijobs geführt haben.

Wer über AirBnB vermietet, sollte das Thema Steuern ernst nehmen und die Finanzämter nicht unterschätzen!