Steuerschock für Rentner?

Der 1. Oktober 2009 dürfte für einige Rentner eine böse Überraschung bringen: Ab diesem Tag werden von den Rentenversicherungsträgern »Rentenbezugsmitteilungen« an das Finanzamt versendet. Das Finanzamt erfährt dann die genaue Höhe Ihrer Rente - rückwirkend bis zum Jahr 2005!

Für Rentner kann es dann zu Steuernachforderungen kommen, wenn zur gesetzlichen Rente weitere Einkünfte z.B. aus Betriebsrenten, Kapitalanlagen oder Vermietung hinzukommen. Stellt das Finanzamt fest, dass Sie in der Vergangenheit Steuern hätten zahlen müssen, fordert es Sie zur Abgabe einer Steuererklärung auf. Neben der zu zahlenden Steuer können dann in Einzelfällen auch noch Geldbußen oder Geldstrafen festgesetzt werden.

Mit der SteuerErklärung 2015 für Rentner und Pensionäre lässt sich leicht überprüfen, ob Rentner überhaupt Steuern zahlen müssen. Das Programm berücksichtigt nicht nur die gesetzlichen Freibeträgen für Rentner, sondern gibt auch Tipps zum Steuern sparen im Alter (z.B. bei Anstellung einer Haushaltshilfe oder der Berücksichtigung von Kosten für Medikamente). 

Übrigens: Sie können von Ihrem Rentenversicherungsträger eine Kopie der Rentenbezugsmitteilung anfordern und wissen somit ganz genau, welche Daten das Finanzamt vorliegen hat. In der Steuer-Spar-Erklärung können Sie diese Daten (insbesondere Rentenhöhe und Anpassungsbetrag) erfassen und finden gleich heraus, ob Sie Steuern zahlen müssen. Dann können Sie dem 1. Oktober gelassen entgegen blicken.
schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.