Ihr Suchbegriff

ergab 4058 Treffer

Suchergebnisse

  • News

    Häusliches Arbeitszimmer einer Flugbegleiterin

    - Kann eine Flugbegleiterin ein häusliches Arbeitszimmer absetzen, weil sie sich dort auf ihre berufliche Tätigkeiten vorbereitet? Das Finanzgericht hat das verneint. Nun muss sich der BFH abschließend mit dieser Frage befassen. Eine Flugbegleiterin machte in ihrer Einkommensteuererklärung Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer geltend. Dieses benötigte sie für die Flugvor- und -nachbereitung oder Fortbildungen (z.B. Erste-Hilfe-Auffrischungen, Emergency-Übungen). Die Fluggesellschaft bestä…

  • News

    Fokale Dystonie führt zu Werbungskosten

    - Krankheitskosten können Sie grundsätzlich nur im Rahmen der außergewöhnlichen Belastungen steuerlich geltend machen. Ausnahme: Bei Ihnen liegt eine Berufskrankheit vor. Da diese durch die besonderen Umstände Ihrer täglichen Arbeit entstehen, sind die Kosten Werbungskosten oder Betriebsausgaben. Da sich die medizinischen Erkenntnisse in diesem Bereich stetig erweitern, wird die Liste der Berufskrankheiten regelmäßig angepasst (Vierte Verordnung zur Änderung der Berufskrankheiten-Verordnung vom 10…

  • News

    Privates Darlehen nicht zurückerhalten: Steuerabzug möglich

    - Der insolvenzbedingte Ausfall einer privaten Darlehensforderung kann als Verlust bei den Einkünften aus Kapitalvermögen geltend gemacht werden, entschied der BFH. Der endgültige Ausfall einer Kapitalforderung führe nach Einführung der Abgeltungsteuer zu einem steuerlich anzuerkennenden Verlust in der privaten Vermögenssphäre, erklärten die Richter. Im entschiedenen Fall hatte der Kläger einem Dritten in 2010 ein verzinsliches Darlehen gewährt. Seit August 2011 waren keine Rückzahlungen mehr erfo…

  • News

    Ein Datenschutzbeauftragter übt einen gewerblichen Beruf aus

    - Das FG München wertet die Tätigkeit eines Datenschutzbeauftragten als eigenständigen und neuen Beruf, der sich klar von der Tätigkeit eines Rechtsanwalts abgrenzt und zu gewerblichen Einkünften führt. Ein Jurist, der für Unternehmen als externer Datenschutzbeauftragter arbeitet, erbringt im Rahmen dieser Tätigkeit keine Rechtsanwaltsleistungen. Auch eine mit dem Beruf des Rechtsanwalts vergleichbare Tätigkeit liegt mangels Ähnlichkeit der Aufgabenfelder und Arbeitsinhalte nicht vor. Stattdessen …

  • News

    Wenn das Finanzamt ehrliche Angaben von Arbeitnehmern ignoriert...

    - Ein Finanzamt übernahm die elektronisch übermittelten Lohndaten eines Arbeitnehmers, der aber einen anderen Arbeitslohn in seiner Steuererklärung erklärt hatte. Wenn das dem Finanzamt später irgendwann auffällt, ist es zu spät: Ändern nicht mehr möglich, sagt der BFH. Gleicht das Finanzamt bei einer in Papierform abgegebenen Einkommensteuererklärung den vom Arbeitgeber elektronisch übermittelten Arbeitslohn nicht mit den Arbeitslohn-Angaben des Steuerpflichtigen in der Erklärung ab und werden di…

  • News

    Vorsteuer: Abzug jetzt weniger kompliziert

    - Bei Fehlern in der Rechnung ist der Vorsteuerabzug schnell verloren – das ist ärgerlich. Der BFH hat jetzt in einem Punkt eine angenehm realitätsnahe Meinung und erleichtert Unternehmern das Leben. Die Richter entschieden, dass sich die erforderliche Angabe des Leistungszeitpunkts aus dem Ausstellungsdatum der Rechnung ergeben kann, wenn davon auszugehen ist, dass die Leistung im Monat der Rechnungsausstellung bewirkt wurde. Der Fall betraf Rechnungen über die Lieferung von PKWs. Diese hatten we…

  • News

    Pflegende und Pflegebedürftige: Wissen Sie, was Ihnen zusteht?

    - Entlastungsbetrag, kostenlose Pflegekurse und Beratung: Viele Pflegebedürftige und pflegende Angehörige wissen nicht, was ihnen zusteht. Das berichtete Ende Februar der Tagesspiegel unter Berufung auf eine ihm vorliegende repräsentative Studie, für die das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) im Dezember mehr als 900 Pflegende zwischen 40 bis 85 Jahren befragt hat. Dabei kam heraus: Viele pflegende Angehörige fühlen sich schlecht informiert. Jeder Dritte wisse nicht genau, was dem von ihm ve…

  • News

    Krankenversicherungsbeiträge nur für eine Basisabsicherung abziehbar

    - Ist ein Steuerpflichtiger sowohl Pflichtmitglied in einer gesetzlichen Krankenkasse als auch freiwillig privat krankenversichert, kann er nur die Beiträge als Sonderausgaben abziehen, die er an die gesetzliche Krankenversicherung entrichtet. Das entschied der BFH. Der Abzug der nicht als Sonderausgaben abziehbaren Krankenversicherungsbeiträge als außergewöhnliche Belastung scheidet ebenfalls aus, erklärten die Richter weiter (BFH-Urteil vom 29.11.2017, Az. X R 5/17). Der Fall betraf ein Rentner-…

  • News

    Krankenkasse zahlt Check für Bauchschlagader

    - Seit Anfang 2018 können Männer ab 65, die gesetzlich krankenversichert sind, einmalig ein Ultraschall-Screening ihrer Bauchschlagader wahrnehmen. So sollen riskante Ausbuchtungen der Bauchaorta (Aneurysmen) frühzeitig erkannt werden. Albert Einstein, Thomas Mann, Charles de Gaulle – sie alle sollen an einem Riss ihres Bauchaorta-Aneurysmas gestorben sein. Die Deutsche Gesellschaft für Chirurgie schätzt, dass in Deutschland etwa 200.000 Menschen an einer riskanten Ausbuchtung der Bauchschlagader …

  • News

    Wenn Kollegenstreit auf dem Weg zur Arbeit eskaliert

    - Stellen Sie sich vor, Sie fahren mit einem Kollegen gemeinsam zur Arbeit. Dann gibt es Streit. Und es wird handgreiflich. Klar: Das wird Ihnen so hoffentlich wohl niemals passieren. Doch wenn sich so etwas ereignen sollte: Bei Verletzungsfolgen kann ggf. die Berufsgenossenschaft eintreten. Das entschied das Landessozialgericht Baden-Württemberg am 22.11.2017 (Az. L 1 U 1277/17). Streiten kann man sich über vieles – unter anderem allem Anschein nach auch über die Frage, ob der Beifahrer wegen der…