Ihr Suchbegriff

ergab 314 Treffer

Suchergebnisse

  • News

    Haben Sie 2017 eine Photovoltaikanlage gebaut?

    - Dann sind Sie damit zum Unternehmer geworden – und können sich über den sogenannten Vorsteuerabzug viel Geld zurückholen. Vorausgesetzt, Sie handeln bis spätestens 31.5.! Um den Vorsteuerabzug zu bekommen, muss die Photovoltaikanlage zu Ihrem Unternehmensvermögen gehören. Das ist nur möglich, wenn Sie die Anlage zu mindestens 10 % unternehmerisch nutzen, also den erzeugten Strom zu höchstens 90 % privat verbrauchen. Da bei den meisten Photovoltaikanlagen zumindest ein erheblicher Teil der Strome…

  • News

    Frühjahrsputz - und das Finanzamt zahlt!

    - Haben Sie einen Fensterputzer bestellt? Einen Gärtner? Jemanden, der eine neue Markise an Terrasse oder Balkon anbringt? Dann beteiligen Sie den Staat an den Arbeitskosten! Denn der Staat fördert von einem Unternehmen ausgeführte Handwerkerleistungen für Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsarbeiten. Ob der Betrieb in die Handwerksrolle eingetragen ist, spielt keine Rolle. Die Förderung ist beschränkt auf Arbeits-, Maschinen- und Fahrtkosten einschließlich der darauf entfallenden Mehrwe…

  • News

    Bauunternehmen haftet auch für Risse am Nachbarhaus

    - Wenn in der Nachbarschaft gebaut wird, ist das für Anwohner selten Grund zur reinen Freude. Ganz unangenehm wird es, wenn zur Lärm- und Verkehrsbelastung noch Schäden am eigenen Heim hinzukommen. Über einen solchen Fall hatte das Oberlandesgericht Oldenburg zu entscheiden. Es ging immerhin um 20.000,– €. So viel war nötig, um die Schäden zu beheben, die durch Risse an einem Haus nach Baumaßnahmen des Nachbars entstanden waren. Das Gericht gab dem klagenden Hauseigentümer recht – obwohl das Sachv…

  • News

    Grundsteuer: Wie geht es jetzt weiter?

    - Nachdem das Bundesverfassungsgericht die Berechnung der Grundsteuer ab 2009 für verfassungswidrig erklärt hat, muss jetzt eine Neuregelung her. Welche Ideen liegen dafür bereits auf dem Tisch? Wir haben es für Sie zusammengefasst. Bis Ende 2019 muss nun ein neues Gesetz verabschiedet werden, bei dem – so die Vorstellung der Politik – das Steueraufkommen insgesamt weder steigen noch sinken soll. Die Grundsteuer ist eine der wichtigsten Einnahmequellen von Städten und Gemeinden, jährlich bringt si…

  • News

    Verfassungsrichter kippen Einheitsbewertung bei Grundsteuer

    - Die Einheitsbewertung von Grundstücken und Immobilien in den alten“ Bundesländern seit Anfang 2002 ist mit dem allgemeinen Gleichheitssatz unvereinbar und damit verfassungswidrig. Damit kann die Grundsteuer nicht mehr in der bisherigen Form erhoben werden. So hat es das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe entschieden (Urteil vom 10.4.2018 - 1 BvL 11/14, 1 BvL 12/14, 1 BvL 1/15, 1 BvR 639/11, 1 BvR 889/12). Allerdings hat das Gericht dem Gesetzgeber eine doppelte Übergangsfrist eingeräumt: Bis …

  • News

    Vermieter: Bis 3.4. handeln und Grundsteuer zurückholen!

    - Bei Leerstand oder ausbleibenden Mieteinnahmen können Vermieter einen Teil der Grundsteuer zurückerhalten. Voraussetzung: Der Einnahmeausfall ist nicht selbst verschuldet. Das kann besonders bei Leerstand zu Auseinandersetzungen führen – denn hier müssen Sie als Vermieter nachweisen, dass Sie sich ernsthaft um eine Vermietung bemüht haben. Aber auch bei Zahlungsausfällen durch den Mieter und bei einem durch höhere Gewalt verursachten Leerstand (z. B. Brand) bekommen Sie einen Teil der Grundsteue…

  • News

    Modifiziertes Baurecht bringt zahlreiche Verbesserungen

    - Bauen soll einfacher und transparenter werden. Das neue Baurecht enthält Verbesserungen für Verbraucher. Seit dem 1.1.2018 gilt ein modifiziertes Baurecht. Folgende Punkte ändern sich: Widerrufsrecht bei Bauverträgen, neue Regelungen bei Abschlagszahlungen, ausführlichere Leistungsbeschreibungen, Zusicherung der Bauzeit und Festlegung, welche Unterlagen der Bauherr erhält. Widerrufsrecht bei Bauverträgen Das Widerrufsrecht bietet die Möglichkeit, eine Unachtsamkeit des Verbrauchers zu korrigiere…

  • News

    Biberschaden im Garten ist nicht steuerlich abziehbar

    - Die Kosten für die Errichtung einer Bibersperre und zur Beseitigung von Biberschäden im Garten können in der Steuererklärung nicht als außergewöhnliche Belastungen abgezogen werden. Das hat das FG Köln entschieden. Die Kläger hatten die Aufwendungen für die Beseitigung von Biberschäden sowie für eine präventive Bibersperre als außergewöhnliche Belastungen geltend gemacht. Das Finanzamt erkannte diese Kosten jedoch nicht an. Dieser Auffassung folgten die Kölner Richter und erklärten, die Schäden …

  • News

    Hausbau führt nicht zu haushaltsnahen Dienstleistungen

    - Handwerkerleistungen, die einen Neubau, also die Errichtung eines Haushalts betreffen, sind nicht ermäßigt zu besteuern. Das stellt das Finanzgericht (FG) Berlin-Brandenburg klar. Die Begründung der Richter: Handwerkerleistungen sind steuerlich nur begünstigt, wenn sie im räumlichen Bereich eines vorhandenen Haushalts erbracht werden. Die Richter betonen dabei, dass eine Neubaumaßnahme nicht punktuell dadurch abgeschlossen wird, dass der Bauherr die Nutzung aufnimmt (hier: Einzug in das Haus) un…

  • News

    BGH: Exorbitante Stromrechnung nicht bezahlen

    - Bei einer Nachforderung vom mehr als 9.000 Euro Heizkosten für eine 94 Quadratmeter große Wohnung darf laut Bundesgerichtshof (BGH) der Stromkunde die Zahlung ausnahmsweise vorläufig verweigern, bis die Rechtmäßigkeit der Forderung geklärt ist. Die ernsthafte Möglichkeit eines offensichtlichen Fehlers im Sinne des § 17 Abs. 1 S. 2 Nr. 1 StromGVV kann sich bei der Bestimmung des Stromverbrauchs aus einer gegenüber dem vorangegangenen Abrechnungszeitraum enormen und nicht plausibel erklärbaren Abw…