Ihr Suchbegriff

ergab 4393 Treffer

Suchergebnisse

  • News

    Grunderwerbsteuerpflicht für ein Kaufrechtsvermächtnis

    - Wer durch Vermächtnis das Recht erwirbt, vom Erben den Abschluss eines Kaufvertrags über ein zum Nachlass gehörendes Grundstück zu fordern, muss auf den Kauf Grunderwerbsteuer zahlen. Das hat der BFH entschieden.Die Richter erklärten, eine Steuerbefreiung nach den Bestimmungen für Erbschaften scheide aus, da Rechtsgrund des Übereignungsanspruchs der Kaufvertrag sei und nicht das Vermächtnis. Ob ein Vermächtnis einen Anspruch auf Übereignung oder ein Recht auf Abschluss eines Kaufvertrags gewähre…

  • News

    Steuerrechenzentrum ausgefallen: Viele Finanzämter nur bedingt arbeitsfähig

    - Die Mitarbeiter der Finanzämter der Länder Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen haben zurzeit keinen Zugriff auf ihre Steuerfachverfahren und sind darum nur bedingt arbeitsfähig.Hintergrund ist ein Ausfall des Steuerrechenzentrums des IT-Dienstleisters Dataport, zu dem es in der Nacht zum 28.05.2019 gekommen sei, teilt das Landesamt für Steuern (LfSt) Niedersachsen am 28.05.2019 mit. Die Finanzämter seien aber weiterhin erreichbar. Grund f…

  • News

    Werden Ostrenten zu hoch besteuert?

    - Im Rahmen der stufenweisen Ost-West-Rentenangleichung fiel in den meisten Jahren seit 2005 die Rentenanpassung für Ostrenten höher aus als für Westrenten. Die Finanzämter behandeln auch diese zusätzlichen Rentenerhöhungen nicht als außerordentliche, sondern als regelmäßige Rentenanpassungen. Ist das steuerlich in Ordnung?Für die Besteuerung der gesetzlichen Rente wird im Jahr nach dem Rentenbeginn (bzw. bei Rentenbeginn vor 2005 im Jahr 2005) der steuerfreie Teil der Rente ermittelt. Dieser Rent…

  • News

    Betriebs-Pkw: Besteuerung des Privatanteils umgehen?

    - Wenn Sie als Unternehmer zusätzlich zu Ihrem Geschäftswagen noch ein privates Auto haben, können Sie die Besteuerung der privat gefahrenen Kilometer beim Firmenwagen vielleicht vermeiden.Grundsätzlich gilt dabei: Sie müssen die rein betriebliche Nutzung des Betriebs-Pkw durch ein Fahrtenbuch hieb- und stichfest belegen.Hier aber gleich die gute Nachricht: Die Rechtsprechung stellt dieses Dogma der Finanzverwaltung zunehmend infrage. Danach braucht kein Privatanteil versteuert zu werden, wenn für…

  • News

    Mehr Steuervorteile für Ehrenamtliche?

    - Die Finanzministerinnen und Finanzminister haben über Verbesserungen für das Ehrenamt beraten und möchten eine Anhebung des Übungsleiterfreibetrags und der Ehrenamtspauschale erreichen: Der Bund soll jetzt einen entsprechenden Gesetzentwurf vorlegen.Aktuell beträgt der Übungsleiterfreibetrag 2.400 Euro pro Jahr, die Ehrenamtspauschale liegt bei jährlich 720 Euro. Auf der Finanzministerkonferenz wurde nun beschlossen, dass die Beträge auf 3.000 Euro bzw. 840 Euro pro Jahr steigen sollen.Außerdem …

  • News

    Betrüger versenden E-Mails im Namen der Steuerverwaltung

    - Seit einiger Zeit versuchen Betrüger, per E-Mail an Konto- und Kreditkarteninformationen von Steuerzahlerinnen und Steuerzahlern zu gelangen.Sie geben sich per E-Mail als Steuerverwaltung oder Bundesministerium für Finanzen aus und behaupten, die betroffenen Bürger hätten Anspruch auf eine Steuerrückerstattung. Um diese zu erhalten, müsse ein in der E-Mail verlinktes Formular ausgefüllt werden.Das Bundeszentralamt für Steuern warnt davor, auf solche oder ähnliche E-Mails zu reagieren. Steuererst…

  • News

    Vorsicht bei elektronischen Fahrtenbüchern!

    - Sowohl beim Arbeitnehmer als auch beim Unternehmer wird die Möglichkeit der privaten Nutzung eines firmeneigenen Fahrzeuges besteuert. Grundsätzlich existiert hier die sogenannte 1%-Regelung, die jedoch oft die teurere Variante ist. Als Alternative bietet sich daher die Führung eines Fahrtenbuches an.Das Problem beim Fahrtenbuch besteht jedoch darin, dass dessen manuelle Führung sehr zeitaufwendig und im hektischen Geschehen des Arbeitsalltages auch nervig ist.Die Zuhilfenahme von sogenannten el…

  • News

    Rentenversicherungsbeiträge erstattet: So ist die steuerliche Behandlung

    - Eine Steuerpflichtige erhielt aufgrund ihrer Verbeamtung Arbeitnehmerbeiträge der Vorjahre zur gesetzlichen Rentenversicherung erstattet. Diese Erstattungsbeträge wollte das Finanzamt als Minderung der Altersvorsorgeaufwendungen, also als Minderung des Sonderausgabenabzugs und damit natürlich steuererhöhend, ansetzen. Die Klägerin hingegen begehrte den Ansatz als steuerbare Einnahme im Sinne der sonstigen Einkünfte, da hierfür die Steuerbefreiung nach § 3 Nr. 3b EStG greifen soll: Danach sind Be…

  • News

    Sachsen-Anhalt: E-Mail-Verkehr mit den Finanzämtern gestoppt

    - Aufgrund einer gegen die Finanzverwaltung des Landes Sachsen-Anhalt laufenden Spam-Welle wurde aus Sicherheitsgründen die Zustellung von E-Mails an die Finanzämter vorübergehend gestoppt. E-Mails, die bei den Finanzämtern eingegangen sind, werden zwischengespeichert und nach wiederhergestellter Erreichbarkeit zugestellt. Dabei ist jedoch nicht auszuschließen, dass aufgrund angepasster Prozesse übermittelte E-Mail-Anhänge für die weitere Be- und Verarbeitung in den Finanzämtern gesperrt werden. …

  • News

    Firmenwagen: Miete für Garage interessiert das Finanzamt nicht

    - Garagenkosten mindern nicht den geldwerten Vorteil für einen Firmenwagen, entschied das FG Münster. Andere Kosten sind dagegen abziehbar.Ein Arbeitnehmer bekam von seinem Arbeitgeber ein Auto gestellt, das er auch privat nutzen durfte. Versteuert wurde der Firmenwagen nach der 1%-Methode. In seiner Steuererklärung machte der Angestellte anteilige Garagenkosten in Höhe von ca. 1.500 Euro geltend, wollte also erreichen, dass er 1.500 Euro weniger versteuern muss, als mit der 1%-Methode errechnet w…