Ihr Suchbegriff

ergab 353 Treffer

Suchergebnisse

  • News

    Trennung von Eheleuten: Welches Finanzamt ist jetzt zuständig?

    - Wenn sich Ehegatten trennen, können sie sich im Trennungsjahr trotzdem zusammen zur Einkommensteuer veranlagen lassen. Zuständig ist das Finanzamt am Wohnsitz - aber was, wenn die Getrennten in unterschiedlichen Finanzamtsbezirken wohnen?Nur ein Ehegatte zieht in einen anderen BezirkWohnen die Ehegatten in den Bezirken verschiedener Finanzämter, liegt eine mehrfache örtliche Zuständigkeit vor (§ 25 AO). Zuständig ist in einem solchen Fall das Finanzamt, das zuerst mit der Sache befasst war.Zieht…

  • News

    Erstattung der Anwaltskosten bei erfolgreichem Einspruch?

    - Muss der Rechtsanwalt nachhelfen, um einem Einspruch beim Finanzamt zum Erfolg zu verhelfen, bleibt der Steuerzahler bislang auf seinen Kosten sitzen. Doch das könnte sich bald ändern.Ein Steuerzahler, der einen Anwalt bemühen musste, um sich gegen einen rechtswidrigen Haftungsbescheid zu wehren, verlangte vom Finanzamt die Erstattung seiner Kosten. Das Finanzamt lehnte dies ab. Es fehle an einer gesetzlichen Regelung, die den Erstattungsanspruch begründen könne. Der Steuerzahler verwies auf ent…

  • News

    So prüfen Sie Ihren Steuerbescheid (Teil 4)

    - Nehmen Sie Ihren Steuerbescheid genau unter die Lupe! Denn viele Steuerbescheide sind falsch - und zwar zu Ihrem Nachteil. Aber auf was müssen Sie achten? (Teil 4)Checkliste: Die wichtigsten Punkte in Ihrem SteuerbescheidEs gibt spannendere Texte als den Steuerbescheid, so viel ist sicher. Trotzdem sollten Sie ihn ganz genau lesen - auch wenn es schwerfällt und nach viel Arbeit aussieht. Und wenn am Ende ein paar Euro mehr an Erstattung dabei herausspringen, hat es sich doch gelohnt, oder?Steuer…

  • News

    Abzug von Versicherungsbeiträgen ab 2010

    - Ab dem Jahr 2010 gibt es grundlegende Änderungen beim Abzug von Krankenversicherungsbeiträgen, die steuerlich zu den "sonstigen Vorsorgeaufwendungen" zählen. Für viele steuerpflichtige Versicherte bedeutet dies eine Verbesserung. Lesen Sie hier die Einzelheiten.Die Beiträge zur gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung sind in voller Höhe als Sonderausgaben absetzbar, soweit sie für die Grundversorgung und die Pflegepflichtversicherung gezahlt werden. Damit sind die auf den Krankeng…

  • News

    Wie lange darf die Bearbeitung Ihrer Steuererklärung beim Finanzamt dauern?

    - Sie haben Ihre Steuererklärung schon vor Monaten abgegeben, ergänzende Unterlagen nachgereicht - und das Finanzamt stellt sich tot. Was können Sie jetzt tun?Um es gleich vorwegzunehmen: Es gibt keine Frist, innerhalb derer das Finanzamt Ihre Steuererklärung bearbeiten muss!Das Finanzamt bearbeitet die Steuererklärungen in der Reihenfolge des Eingangs. Wenn Sie eine vollständige Steuererklärung abgegeben haben und eventuelle Rückfragen des Finanzamts beantwortet sind, dauert die Bearbeitung erfah…

  • News

    Scheidung: rückwirkende Aufteilung der Steuerschuld möglich

    - Nach einer Scheidung kann jeder der Ex-Ehepartner nachträglich eine Aufteilung der Steuerschuld beantragen, solange diese noch nicht beglichen ist. Die Zustimmung des anderen ist nicht notwendig.Damit steht jeder nur noch für den Teil der Schuld gerade, der auf das eigene Einkommen entfällt. Bei einem deutlichen Unterschied zwischen den Einkommen heißt das: Für den höher Verdienenden wird es teuer.Grundsatz bei Zusammenveranlagung: Eheleute sind GesamtschuldnerEhegatten werden in der Regel zusam…

  • News

    Neu ab 2010: Faktorverfahren für Doppelverdiener-Ehegatten

    - Ehepartner können bei ihren Steuerklassen wählen zwischen den Kombinationen III/V und IV/IV. Ab 2010 gibt es eine dritte mögliche Kombination: IV-Faktor/IV-Faktor. Was das genau ist, erklären wir Ihnen hier.Wie funktioniert das Faktorverfahren?Die Ehepartner beantragen gemeinsam, dass das Faktorverfahren angewendet werden soll und teilen dem Finanzamt am Jahresbeginn die voraussichtlichen Jahresarbeitslöhne mit. Auf dieser Basis wirddie voraussichtliche Höhe der gemeinsamen Einkommensteuer nach …

  • News

    So machen Sie Spenden an Wählervereinigungen steuerlich geltend

    - Auch Spenden und Mitgliedsbeiträge an freie Wählervereinigungen sind steuerlich begünstigt. Die Steuerersparnis beträgt maximal 825 Euro für Alleinstehende und 1.650 Euro für Verheiratete. Anders als bei Spenden an Parteien werden jedoch darüber hinaus keine Sonderausgaben anerkannt.Freie Wählervereinigungen sind politische Vereine ohne Parteicharakter, deren Zweck die Teilnahme an Wahlen auf Bundes-, Landes- oder Kommunalebene mit eigenen Wahlvorschlägen ist (§ 34 g Nr. 2 EStG). Wichtig ist, da…

  • News

    Spenden an Parteien sind steuerlich abzugsfähig

    - Bald ist Bundestagswahl - und vielleicht überlegen Sie gerade, ob Sie die von Ihnen favorisierte Partei mit einer Spende unterstützen sollen. Dann vergessen Sie nicht, die Spende in der nächsten Steuererklärung geltend zu machen!Spenden und Mitgliedsbeiträge sind steuerlich als Sonderausgaben abziehbar, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. Insbesondere muss eine Spende freiwillig und unentgeltlich für steuerbegünstigte Zwecke und an steuerbegünstigte Organisationen geleistet werden.Neben…

  • News

    Beschränkung des Sonderausgabenabzugs bei Grenzgängern verstößt nicht gegen Europarecht

    - Die europäischen Grundfreiheiten werden nicht dadurch verletzt, dass die Altersvorsorgeaufwendungen eines Grenzgängers nur beschränkt als Sonderausgaben geltend gemacht werden können.Das gilt auch dann, wenn ein anderer Mitgliedsstaat aufgrund eines Doppelbesteuerungsabkommens (DBA) mit Deutschland die entsprechenden Altersrenten vollständig besteuert.Die Regelungen eines DBA können dazu führen, dass das Recht zur Besteuerung der aktiven Arbeitseinkünfte und damit auch die Verpflichtung zur Berü…