Ihr Suchbegriff

ergab 165 Treffer

Suchergebnisse

  • News

    Provisionen erhöhen Elterngeld nicht immer

    - Provisionen, die der Arbeitgeber im Bemessungszeitraum vor der Geburt des Kindes zahlt, können das Elterngeld erhöhen, wenn sie als laufender Arbeitslohn gezahlt werden. Werden Provisionen hingegen als sonstige Bezüge gezahlt, erhöhen sie das Elterngeld nicht. Dies hat das Bundessozialgericht im Fall eines Klägers entschieden, der im Jahr vor der Geburt seines Kindes am 20.01.2015 aus seiner Beschäftigung als Berater neben einem monatlich gleichbleibenden Gehalt im Oktober und Dezember 2014 quar…

  • News

    Künstliche Befruchtung in gleichgeschlechtlicher Partnerschaft

    - Aufwendungen für eine heterologe künstliche Befruchtung führen auch dann zu einer außergewöhnlichen Belastung, wenn die behandelte Frau in einer gleichgeschlechtlichen Partnerschaft lebt.Das entschied der BFH im Fall einer Klägerin, die im Streitjahr (2011) in einer gleichgeschlechtlichen Partnerschaft lebte. Sie entschloss sich aufgrund ihrer Unfruchtbarkeit, ihren Kinderwunsch durch eine künstliche Befruchtung mit Samen eines anonymen Spenders zu verwirklichen (sogenannte heterologe künstliche…

  • News

    ElterngeldPlus: Länger Elterngeld bei Teilzeitarbeit

    - Mit dem ElterngeldPlus werden Väter und Mütter unterstützt, die schon während des Elterngeldbezugs und danach in Teilzeit arbeiten wollen.Mit den ElterngeldPlus-Monaten können sie während der Teilzeittätigkeit doppelt so lange die Förderung durch das Elterngeld nutzen. Aus einem Elterngeldmonat werden somit zwei ElterngeldPlus-Monate.Konkret heißt das: Das Elterngeld kann bis zu 28 Monate bezogen werden (24 Monate + 4 Partnermonate). Die vier Partnermonate gibt es, wenn beide Elternteile Teilzei…

  • News

    Trennung: Übertragung einer Immobilie als Zugewinnausgleich

    - Trennt sich ein verheiratetes oder verpartnertes Paar, gibt es umfangreiche gesetzliche Regelungen, die einen Interessenausgleich zwischen den Partnern sichern sollen. So kann beispielsweise der Zugewinnausgleichsanspruch auf verschiedenen Wegen beglichen werden.Die häufigste Art ist sicher die Barabfindung. Entspricht der Wert einer vorhandenen Immobilie der Höhe des Ausgleichsanspruchs, kann der Anspruch auch durch die Umschreibung der Immobilie beglichen werden.Nach den Regelungen des Bürgerl…

  • News

    Scheidungskosten steuerlich absetzbar

    - Kosten, die im Zusammenhang mit der Scheidung entstehen, dürfen in der Steuererklärung geltend gemacht werden. Das entschied das FG Rheinland-Pfalz in einem aktuellen Urteil.Das Finanzgericht Rheinland-Pfalz hat als erstes Finanzgericht über die Frage entschieden, ob Scheidungskosten nach der ab 2013 geltenden Neuregelung des § 33 Abs. 2 Satz 4 EStG als außergewöhnliche Belastung steuermindernd berücksichtigt werden können.Das Ergebnis der Richter: Ja, diese Kosten sind abzugsfähig – jedenfalls …

  • News

    Betreuungsgeld für Kleinkinder ist steuerfrei

    - Seit August 2013 erhalten Eltern, die ihre Kleinkinder unter drei Jahren zu Hause betreuen, vom Staat ein Betreuungsgeld. Dieses ist steuerfrei, wird aber auf Hartz IV angerechnet.Seit August 2013 erhalten Eltern, die ihre Kleinkinder unter drei Jahren zu Hause betreuen, vom Staat ein Betreuungsgeld. Das Kind muss ab dem 1.8.2012 geboren sein und die Eltern dürfen für ihr Kind keine Leistung nach § 24 Abs. 2 SGB VIII (frühkindliche Förderung in einer Tageseinrichtung oder Kindertagespflege) in A…

  • News

    Schulgeld: Was ist abzugsfähig?

    - Leider können Sie nicht alle Kosten, die Ihnen durch den Schulbesuch Ihres Kindes entstehen, steuermindernd ansetzen. Abzugsfähig ist nur das reine Schulgeld.Bei welchen Schulen der steuerliche Abzug von Schulgeld überhaupt möglich ist, lesen Sie hier.Unter Schulgeld fallen alle Zahlungen, die dazu dienen, die voraussichtlichen laufenden Kosten des normalen Schulbetriebs zu decken. Dies sind beispielsweise Zahlungen an die Schule, die Sie leisten fürlaufende Sachkosten wie Instandhaltung, Versic…

  • News

    Rückforderung von Kindergeld: Bescheid ein Jahr anfechtbar!

    - Wegen einer falschen Rechtsbehelfsbelehrung bei Kindergeldrückforderungsbescheiden kann gegen die Bescheide nicht nur einen Monat Einspruch eingelegt werden, sondern ein ganzes Jahr. Das meint das FG Köln in gleich zwei Urteilen.In beiden Verfahren hatte die Bundesagentur für Arbeit (BA) die Kindergeldfestsetzungen wegen fehlender Nachweise rückwirkend aufgehoben und jeweils ca. 6.000 € Kindergeld zurückgefordert. Die Kindergeldempfänger reichten die fehlenden Nachweise erst nach Ablauf der einm…

  • News

    Freiwilligendienste: Kindergeldanspruch in Gefahr

    - Kindergeld gibt es für Kinder, die einen Freiwilligendienst absolvieren, nur in seltenen Fällen. Das geht aus einem Urteil des BFH hervor.Im entschiedenen Fall ging es um eine junge Frau, die nach dem Abitur einen Freiwilligendienst in einem Kinderheim in Südafrika ableistete. Die Tätigkeit wurde durch einen in Deutschland ansässigen gemeinnützigen eingetragenen Verein vermittelt.Die Familienkasse zahlte für die Zeit des Freiwilligendienstes kein Kindergeld. Dagegen wehrte sich die Mutter der Ab…

  • News

    Ausländische Mutter mit deutschem Kind: Kindergeld ab Geburt

    - Eine ausländische Mutter erhält für ihr deutsches Kind schon ab der Geburt Kindergeld, sagt das FG Köln. Das gilt auch dann, wenn der Mutter erst später eine Aufenthaltserlaubnis erhält.Der entschiedene Fall betrifft eine Nigerianerin, die mit einem Touristenvisum nach Deutschland eingereist war. Nach der Geburt gab sie an, der Vater des Kindes sei Deutscher – und damit auch das Kind. Ein Vaterschaftstest bestätigte diese Aussage, und die Frau erhielt eine Aufenthaltserlaubnis rückwirkend ab dem…