Wenn der Abzugsbetrag für haushaltsnahe Hilfen wegen des Baukindergeldes verloren geht: Einspruch

 - 

Wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind, kann sich Ihre Einkommensteuer reduzieren. Infrage kommen zum Beispiel:

  • der Abzugsbetrag für haushaltsnahe Hilfen. Den darf fast jeder Steuerpflichtige geltend machen.
  • das Baukindergeld gem. § 34f Abs. 3 EStG. Das können Eltern bekommen, die jetzt noch Anspruch auf die alte Wohneigentumsförderung nach § 10e EStG haben.

Zwar werden beide Beträge von der tariflichen Einkommensteuer abgezogen. Trotzdem kann die Reihenfolge des Abzugs entscheidend sein: Die tarifliche Einkommensteuer reduziert sich nämlich höchsten auf Null. Negativ wird sie nicht. Ist die tarifliche Einkommensteuer niedriger als die Summe der beiden Vergünstigungen, geht der Abzugsbetrag für haushaltsnahe Hilfen verloren. Das Baukindergeld hingegen darf in die zwei Folgejahre übertragen werden.

Beispiel:
Familie Eigenbau hat 2007 eine tarifliche Einkommensteuer von € 676,-. Der Steuerabzugsbetrag macht € 326,- aus. Es besteht Anspruch auf € 512,- Baukindergeld für jedes der zwei Kinder (zusammen € 1024.-).

So rechnet die Finanzverwaltung (R 4 EStR)

tarifliche Einkommensteuer

€ 676,-

abzgl. Baukindergeld € 1.024,-, davon in diesem Jahr

./. € 676,-

festzusetzende Einkommensteuer

€ 0,-

Bittere Folge: Es werden nur € 336,- Baukindergeld in das Folgejahr übertragen. Der Abzugsbetrag für haushaltsnahe Hilfen geht ganz verloren!

Erfreulicherweise kann das Finanzgericht Sachsen im Gesetz nirgends entdecken, dass diese Abzugsfolge so vorgesehen ist (FG Sachsen vom 28.11.2006, Az. 3 K 1623/06; Revision beim BFH X R1/07).

So rechnen die Richter

tarifliche Einkommensteuer

€ 676,-

abzgl. Abzugsbetrag für haushaltsnahe Hilfen

./. € 326,-

Zwischensumme

€ 350,-

abzgl. Baukindergeld € 1.024,-, davon in diesem Jahr

./. € 350,-

festzusetzende Einkommensteuer

€ 0,-

Erfreuliche Folge: Jetzt werden € 674,- Baukindergeld in das Folgejahr übertragen und der Abzugsbetrag in Höhe von € 326,- wirkt sich voll aus. So hat Familie Eigenbau € 326,- mehr in der Tasche!

Weitere News zum Thema

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.