Wann es die Steuerabzugsbeträge für Handwerker und Hilfen in Haus und Garten doppelt gibt

 - 

Begründet ein Paar erst im Laufe des Jahres den gemeinsamen Haushalt, kann jeder Partner für seinen Haushalt die Abzugsbeträge beanspruchen. Klingt einfach – aber der Teufel steckt im Detail!

"Die Steuerabzugsbeträge sind haushaltsbezogen! Deshalb bekommen zusammenlebende Paare die Abzugsbeträge auch dann nur einmal, wenn das Paar seinen Haushalt in zwei Wohnungen unterhalten", so die Aussage der Finanzverwaltung. Folglich bekommen zusammenlebende Ehepaare, Partner einer eingetragenen Lebenspartnerschaft sowie unverheiratete Paare die Steuerabzugsbeträge auch dann nur einmal, wenn sie zwei Wohnungen haben, zum Beispiel die Hauptwohnung und eine Ferienwohnung.

Nach der Senatsverwaltung Berlin gibt es aber eine Ausnahme (Erlass der Senatsverwaltung für Finanzen Berlin vom 15.10.2010, Az. III B S 2506  - 1/2007): Führt jeder Partner seinen Haushalt zunächst noch der eigenen Wohnung und begründet das Paar erst im Laufe des Jahres den gemeinsamen Haushalt, kann jeder Partner für seinen Haushalt die Abzugsbeträge beanspruchen. Das gilt auch für den Fall, dass das Paar zunächst einen gemeinsamen Haushalt führt, sich aber im Laufe des Jahres trennt und dann jeder seinen eigenen Haushalt begründet.

So erfreulich diese Nachricht ist: Der Teufel steckt im Detail, denn es sind unterschiedliche Varianten mit unterschiedlichen Ergebnissen denkbar. Ein Beispiel macht es deutlich:

Im Mai 2011 lernen sich Viola (Ludwigshafen) und Gunther (Rüdesheim) im Urlaub kennen. Schon im September wird geheiratet und die beiden beziehen eine gemeinsame Wohnung in Wiesbaden.

Je nachdem für welchen Haushalt Aufwendungen für Handwerker bzw. haushaltsnahe Hilfen angefallen sind, gibt es die Abzugsbeträge einfach oder doppelt. Folgende Fälle sind möglich:

  Haushalt Viola Haushalt Gunther gemeinsamer Haushalt
Fall 1 keine Aufwendungen keine Aufwendungen Aufwendungen
Fall 2 Aufwendungen  Aufwendungen  keine Aufwendungen 
Fall 3a Aufwendungen  keine Aufwendungen Aufwendungen
Fall 3b keine Aufwendungen Aufwendungen Aufwendungen
Fall 4a keine Aufwendungen Aufwendungen keine Aufwendungen
Fall 4b Aufwendungen keine Aufwendungen keine Aufwendungen
  • In Fall 1 sind nur Aufwendungen für den gemeinsamen Haushalt angefallen. Deshalb gibt es die Abzugsbeträge insgesamt auch nur einmal.
  • In Fall 2 sind für beide Einzelhaushalte Aufwendungen angefallen, nicht aber für den gemeinsamen. In diesem Fall stehen sowohl Viola als auch Gunther die Abzugsbeträge zu.
  • In Fall 3a (bzw. 3b) sind Aufwendungen für Gunthers (bzw. Violas) Single-Haushalt angefallen und Kosten für den gemeinsamen Haushalt. Deshalb stehen sowohl Viola als auch Gunther die Steuerabzugsbeträge zu.
  • In Fall 4a (bzw. 4b) sind nur für Gunthers (bzw. Violas) Single-Haushalt Aufwendungen angefallen. Deshalb stehen die Abzugsbeträge nur Gunther (bzw. Viola) zu.

Weil Viola und Gunther verheiratet sind, spielt es keine Rolle, wer von beiden die Verträge mit den haushaltsnahen Hilfen/Handwerkern unterschrieben hat und wer das Entgelt gezahlt hat. Das gilt selbst dann, wenn die beiden sich getrennt veranlagen lassen (§ 26a EStG). Der Finanzbeamte rechnet dann jedem Partner die halben Abzugsbeträge zu. Das Paar kann aber jede beliebige andere Aufteilung wählen.
 
Wären Viola und Gunther nicht verheiratet, dann käme es in den Fällen 1, 3a und 3b für die Frage, wer welchen Anteil an den Abzugsbeträgen beanspruchen kann, darauf an, für wessen Haushalt die Kosten angefallen sind, wer Auftraggeber der Dienstleister bzw. Arbeitgeber des Arbeitnehmers ist und wer das Entgelt getragen hat:

  • Für die Single-Haushalte kann nur der betreffende Partner die Abzugsbeträge geltend machen.
  • Für den gemeinsamen Haushalt sollten beide Partner als Arbeitgeber/Auftraggeber auftreten. Dann darf jeder für die von ihm getragenen Kosten die Steuerabzugsbeträge beanspruchen.
    - In Fall 1 stehen Viola und Gunther die Abzugsbeträge insgesamt nur einmal zu.
    - In Fall 3a stehen Gunther die Abzugsbeträge für seinen Single-Haushalt zu. Und er kann die von ihm getragenen Kosten für den gemeinsamen Haushalt die Abzugsbeträge beanspruch. Trotzdem stehen ihm insgesamt die Abzugsbeträge maximal einmal zu.
    Viola darf für die Kosten, die sie für den gemeinsamen Haushalt getragen hat, die Steuerabzugsbeträge beanspruchen. Für diesen Haushalt gibt es die Abzugsbeträge insgesamt aber auch nur einmal.
    Sofern das Paar keine Abzugsbeträge verschenken will, ist es also wichtig, dass Viola die Kosten für den gemeinsamen Haushalt trägt. Das gilt jedenfalls soweit Gunthers Abzugsbeträge schon durch die Aufwendungen für seinen Single-Haushalt verbraucht sind.

Weitere News zum Thema

  • Steueränderungen ab 2017

    [] 2017 treten einige Änderungen hinsichtlich Formalitäten und Nachweisen in Kraft, die wir Ihnen hier kurz vorstellen. mehr

  • Steuertermine Dezember 2016

    [] Hier finden Sie die aktuellen Termine für die Abgabe Ihrer Steuererklärungen und für Ihre Steuervorauszahlungen. mehr

  • Mehr netto mit Lohnsteuer-Freibeträgen: jetzt kostenlose Software nutzen

    [] Statt einmal im Jahr können Sie Ihre Steuerrückerstattung auch monatlich erhalten: Wer beispielsweise Kinderbetreuungs- oder Unterhaltskosten hat, regelmäßig spendet oder weit zur Arbeit fahren muss, bezahlt Monat für Monat zu viel Lohnsteuer. Erst mit der Steuererklärung im nächsten Jahr erhalten Sie die zu viel bezahlte Lohnsteuer vom Finanzamt zurück. Das muss nicht sein! mehr

  • Nach der Trennung die richtige Steuerklasse wählen

    [] Auch wenn Ihre Ehe gerade in die Brüche geht, ist es wichtig, dass Sie sich in steuerlichen Angelegenheiten weiterhin einig sind. Das kann sich für beide Partner auszahlen und Sie müssen weniger Geld zu Rechtsanwälten und Steuerberatern tragen. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.