Versorgungsausgleich bei Angestellten: Bisherige Regelung bleibt

 - 

Ob Auffüllungszahlungen im Rahmen des Versorgungsausgleichs bei einer Ehescheidung in voller Höhe steuerlich absetzbar sind, bleibt weiter strittig. Eine BFH-Revision zu dieser Frage wurde zurückgenommen.

Lassen Sie sich scheiden, werden die während er Ehe erworbenen Anwartschaften auf Renten und Pensionen gleichmäßig auf Sie und Ihren Ehepartner aufgeteilt. Sind Sie ausgleichsverpflichtet, sinken Ihre eigenen Versorgungsansprüche. Die so entstehende Lücke können Sie aber auffüllen.

Sofern Sie für sich selbst Auffüllungszahlungen an die gesetzliche Rentenversicherung leisten, berücksichtigt der Finanzbeamte sie als Altersvorsorgeaufwendungen bei den Sonderausgaben. Hier sind die abziehbaren Höchstbeträge jedoch schnell überschritten und so ist umstritten, ob die Zahlung als Werbungskosten Ihre Steuerlast in voller Höhe mindert.

In dem Verfahren X R 54/03 sollte der BFH über diese Streitfrage entscheiden. Leider ist dieser Hoffnungsschimmer erloschen, denn die Revision wurde zurückgenommen.

Weitere News zum Thema

  • Steuertermine Dezember 2018

    [] Hier finden Sie die aktuellen Termine für die Abgabe Ihrer Steuererklärungen und für Ihre Steuervorauszahlungen. mehr

  • Existenzminimum liegt ab 2019 bei 9.168 Euro

    [] Das sächliche Existenzminimum für einen Alleinstehenden beträgt im nächsten Jahr 9.168 Euro. Für das Jahr 2020 wurde dieser Wert mit 9.408 Euro berechnet. Bis zu dieser Höhe müssen Einnahmen steuerfrei sein. mehr

  • Spenden von der Steuer absetzen

    [] Geldspenden oder Sachspenden an gemeinnützige Organisationen können Sie in der Steuererklärung geltend machen. Bei Spenden bis 200 € geht das sogar ohne offizielle Spendenbescheinigung. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.