Steuerbescheide: Vertrauen ist gut...

 - 

Wir kennen alle die Redewendung: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Diese trifft auch auf Einkommensteuerbescheide zu.

Statistisch gesehen haben die Mitarbeiter eines Finanzamts max. 20 Minuten Zeit, um eine Steuererklärung zu erfassen und zu prüfen.

Wenig Zeit für einen Mitarbeiter. Das Ergebnis hieraus ist: Jeder zweite Steuerbescheid ist falsch. Und Sie verlieren eventuell viel Geld.

Deshalb bietet Ihnen die SteuerSparErklärung den Bescheidvergleich. Nutzen Sie die elektronische Bescheiddatenabholung, so werden diese Daten automatisch in Ihren Steuerfall übernommen, sobald die Daten von der Finanzverwaltung bereit stehen. Sie erkennen auf einen Blick jede Abweichung und können mit dem Einspruchsgenerator Ihr Geld sparen und einfach und bequem Ihren Einspruch vorbereiten.

Den Bescheidvergleich können Sie auch für postalische Bescheide durchführen: Sie müssen nur die Daten Ihres Einkommensteuerbescheides in die speziellen Eingabefenster für die manuelle Erfassung der SteuerSparErklärung eingeben und erhalten ebenfalls die Abweichungen angezeigt. Auch hier steht Ihnen der Einspruchsgenerator zur Verfügung.

Weitere News zum Thema

  • Bankinterne Verlustverrechnung in der Steuererklärung bindend?

    [] Nach Auffassung der Finanzverwaltung kann die bankinterne Verlustverrechnung über die Steuererklärung nicht mehr aufgelöst bzw. rückgängig gemacht werden, um sie vom Finanzamt überprüfen zu lassen. Ob dies so in Ordnung geht, ist Gegenstand einer Revision beim BFH. mehr

  • Fehler im Steuerbescheid?

    [] Im Finanzamt sitzen auch nur Menschen – und die können auch mal Fehler machen. Trotzdem – oder genau deshalb? – sollten Sie Ihren Steuerbescheid genau überprüfen. Denn Finanzamtsfehler werden schnell teuer! mehr

  • Anforderungen an den Inlandsbezug einer Spende

    [] Spenden und Mitgliedsbeiträge zur Förderung steuerbegünstigter Zwecke können grundsätzlich bis zu einer bestimmten Höhe als Sonderausgaben abgezogen werden. Allerdings sind dafür auch einige Voraussetzungen zu beachten. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.