Spendenabzug in der Steuererklärung 2009

 - 

Ihre abzugsfähigen Spenden tragen Sie ab der Steuererklärung 2009 nicht mehr auf Seite 3, sondern auf Seite 2 des Mantelbogens ein. Lesen Sie hier, welche Neuerungen Sie dabei beachten müssen.

  • Seit 2009 kann der Spendenempfänger die Spendenbescheinigung bis zum 28. Februar des Folgejahres elektronisch an das Finanzamt übermitteln (§ 50 Abs. 1a EStDV). Und das geht so: Sie als Spender können den Empfänger zur Datenübermittlung bevollmächtigen. Dazu müssen Sie ihm Ihre Identifikationsnummer mitteilen. Der Empfänger bestätigt Ihnen die Datenübermittlung und stellt Ihnen die übermittelten Daten zur Verfügung.
    In diesen Fällen tragen Sie die bereits an die Finanzverwaltung übermittelten Spendenbeträge in die Zeilen 50 bis 52 auf Seite 2 des Mantelbogens ein. Eine Spendenbescheinigung, fachlich korrekt Zuwendungsbestätigung genannt, brauchen Sie dann Ihrer Steuererklärung nicht beizufügen.
  • Spenden sind bis zu 20% des Gesamtbetrags der Einkünfte absetzbar. Da ab 2009 Kapitalerträge grundsätzlich mit der Abgeltungsteuer abgegolten sind, werden diese in den meisten Fällen in der Anlage KAP der Steuererklärung nicht mehr erfasst und sind deshalb auch nicht mehr im Gesamtbetrag der Einkünfte enthalten. Der vom Finanzamt berechnete Spenden-Höchstbetrag ist somit ohne Berücksichtigung der Kapitalerträge niedriger. In den meisten Fällen ist das steuerlich kein Nachteil, da die Spenden den Höchstbetrag nicht übersteigen.
    Liegen Sie ausnahmsweise mit Ihren Spenden über dem Höchstbetrag, können Sie beantragen, dass Ihre Kapitalerträge bei der Berechnung des Spenden-Höchstbetrages zu Ihren Gunsten mitberücksichtigt werden (§ 2 Abs. 5b Satz 2 Nr. 1 EStG). Diesen Antrag stellen Sie, indem Sie in Zeile 57 auf Seite 2 des Mantelbogens Ihre Kapitalerträge eintragen. Betroffen sind in erster Linie Kapitalanleger mit hohen Spendenbeträgen und einem vergleichsweise niedrigen Gesamtbetrag der Einkünfte.

Weitere News zum Thema

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.