Pflege-Pauschbetrag plus Abzugsbetrag für haushaltsnahe Hilfen

 - 

Steuerbürger haben es in Deutschland oft schwer. Wie soll ein Laie durchblicken durch das Steuerdickicht, wenn es selbst die Fachleute die Struktur der Regelungen nicht mehr (er)kennen? Zum Beispiel bei der Frage, ob sich Pflege-Pauschbetrag und der Steuerabzugsbetrag für Hilfen in Haus und Garten ausschließen.

In seinem Schreiben vom 26.10.2007 hat das Bundesministerium der Finanzen die Auffassung vertreten, dass sich die beiden Steuervergünstigungen ausschließen. Wie bitte? Es handelt sich um zwei grundverschiedene Sachverhalte:

  • Den Pflege-Pauschbetrag gibt es, wenn Sie einen hilflosen Angehörigen persönlich und unentgeltlich pflegen. Mit diesem Pauschbetrag sollen Aufwendungen abgegolten werden, die Sie nur schwer nachweisen können.
  • Holen Sie sich bei der Pflege des Angehörigen bezahlte Hilfe von außen, dann beteiligt sich der Staat unter bestimmen Voraussetzungen mit dem Steuerabzugsbetrag für haushaltsnahe Hilfen an den Kosten.

Steuertipps-Leser hatten von Anfang an die richtigen Argumente zur Hand, wenn das Finanzamt trotz Vorliegen aller Voraussetzungen nicht beide Steuervergünstigungen gewähren wollte. Ab jetzt sollte es gar keine Probleme mehr geben, denn offensichtlich hat das BMF seine Meinung geändert. Um das zu bemerken, muss man allerdings schon genau hinsehen: In seinem neuen Schreiben zu den Hilfen in Haus und Garten vom 15.02.2010 ist schlicht und ergreifend nichts mehr von dem Ausschluss zu lesen.

Weitere News zum Thema

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.