Lohnsteuerkarte einreichen? Gibt es doch gar nicht mehr?

 - 

Viele Arbeitgeber fordern von Berufsanfängern und Azubis aus reiner Gewohnheit eine Lohnsteuerkarte. Die ist aber inzwischen abgeschafft!

Die alte Lohnsteuerkarte aus bunter Pappe wurde ersetzt durch die Elektronischen LohnSteuerAbzugsMerkmale (ELStAM).

Bei ELStAM sind jetzt die Daten, die früher auf der Lohnsteuerkarte eingetragen waren, elektronisch gespeichert – also insbesondere die Steuerklasse, die Zahl der Kinderfreibeträge, sonstige Freibeträge und das Kirchensteuerabzugsmerkmal.

Wer jetzt eine neue Arbeitsstelle antritt oder eine Ausbildung beginnt, muss dem Arbeitgeber sein Geburtsdatum und die persönliche Steuer-Identifikationsnummer mitteilen und ihn darüber informieren, ob er Hauptarbeitgeber oder Nebenarbeitgeber ist. Dann kann der Arbeitgeber die die Elektronischen LohnSteuerAbzugsMerkmale abrufen und die Lohnsteuer berechnen und ans Finanzamt abführen.

Eine Lohnsteuerkarte oder eine Ersatzbescheinigung gibt es nicht! Sollte ein Arbeitgeber aber dennoch auf einer Papierbescheinigung der aktuell gespeicherten ELStAM bestehen, können Sie sich an Ihr zuständiges Finanzamt wenden und dort einen Ausdruck der aktuell gespeicherten Daten anfordern.

Weitere News zum Thema

  • Soli-Abschaffung für (fast) alle: Wo kommt er her, wo geht er hin?

    [] Das Bundeskabinett hat am 21.8.2019 den Entwurf des Gesetzes zur Rückführung des Solidaritätszuschlags beschlossen: Ab 2021 soll der Soli für rund 90% der heutigen Zahler vollständig wegfallen. Wer soll ihn künftig noch bezahlen müssen? Warum gibt es ihn überhaupt? Und zahlen wir damit wirklich für den Aufbau Ost? mehr

  • 3. Sommerinterview bei Steuertipps

    [] Von August bis Mitte September stellen wir Ihnen jeden Mittwoch eine Kollegin oder einen Kollegen aus dem Verlag vor. Heute berichtet unser E-Commerce-Manager Thomas Weber über seine abwechslungsreiche Arbeit. mehr

  • 2. Sommerinterview bei Steuertipps

    [] Von August bis Mitte September stellen wir Ihnen jeden Mittwoch eine Kollegin oder einen Kollegen aus dem Verlag vor. Heute erzählt unsere Marketing Managerin Chiara Albertini über ihren abwechslungsreichen Beruf. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.