Kauf auf Verbrauchermesse ist verbindlich

 - 

Der Besucher der Verbraucherausstellung SIVA unterschrieb einen Kaufvertrag über eine Messe-Einbauküche. Als der Verkäufer später die Anzahlung in Höhe von ? 1350,00 verlangte, fühlte sich der Käufer nicht mehr an den Messekauf gebunden und bezahlte nicht. Der Verkäufer verlangte daraufhin Schadensersatz in Höhe von ca. ? 2100,00 und berief sich aufs Kleingedruckte. Dieses sah für den Fall einer Erfüllungsverweigerung einen pauschalierten Schadensersatz vor.

Der Bundesgerichtshof gab dem Verkäufer Recht: Wer als Besucher einer Verbrauchermesse vor Ort einen Kaufvertrag abschließt, ist daran gebunden. Er kann sich in der Regel nicht auf das 2-wöchige Widerrufsrecht bei Haustürgeschäften berufen. Eine Verkaufsmesse ist keine Freizeitveranstaltung im rechtlichen Sinne. Dazu müssen Freizeit- und Verkaufsangebot der Veranstaltung so miteinander verbunden sein, dass der werbliche Charakter verdrängt wird und der Kunde sich infolge der freizeitlich unbeschwerten Stimmung dem Angebot kaum entziehen kann. Ein lediglich unterhaltsames Rahmenprogramm wie auf der SIVA schafft diese Voraussetzung jedoch nicht.

BGH, Urteil v. 28.10.2003, Az. X ZR 178/02

Weitere News zum Thema

  • Warnung vor Betrug mit vermeintlichem Gewinnspiel

    [] Die Finanzbehörde Hamburg warnt vor einer deutschlandweiten Betrugskampagne, bei der in den letzten Tagen Bürgerinnen und Bürger im gesamten Bundesgebiet aufgefordert wurden, Steuern auf einen vermeintlichen Gewinn an das Hamburger Finanzamt für Steuererhebung abzuführen. mehr

  • Neu: WhatsApp-Newsletter für SteuerHelden!

    [] SteuerHelden.de begleitet Azubis, Studenten und Berufseinsteiger auf dem Weg in die Steuer-Welt. Um Informationen aus der SteuerHelden-Redaktion jetzt auch als WhatsApp Nachrichten zu bekommen, schick einfach eine Nachricht mit "Start" an +49 152 26617559! mehr

  • Wann müssen Rentner eine Steuererklärung abgeben?

    [] Als Rentner müssen Sie nach den gleichen Regeln eine Steuererklärung abgeben wie alle anderen Steuerzahler auch: Unterschieden wird danach, ob Sie Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit beziehen oder nicht. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.