Hunde und Hauskatzen bald nach § 35a Abs. 2 EStG steuerlich absetzbar?

 - 

Viele Besitzer dieser Vierbeiner können sich möglicherweise zukünftig über eine Steuererstattung vom Finanzamt freuen.

Wie eine Sprecherin der Bundesregierung erklärte, plane die schwarz-rote Mehrheit im Parlament offenbar eine steuerliche Begünstigung von Hunden und Katzen, die bei ihren Besitzern mit im Haus oder Wohnung leben. Ähnlich wie die unter § 35a EStG geregelten haushaltsnahen Dienstleistungen, leisten diese Tiere wichtige Dienste im Sinne ihrer Halter. So hätten mehrere unabhängige wissenschaftliche Studien gezeigt, dass gerade Hunde und Katzen aufgrund ihres Wesens einen signifikant positiven Einfluss auf das gemeinschaftliche Zusammenleben mit und zwischen Menschen haben. Weiterhin, so die Sprecherin am Rande einer Tagung des Wissenschaftlichen Bundes für 6-Pfoten in Mannheim, stärke ein solches Haustier das Verantwortungsgefühl und sorge für einen strukturierten Tagesablauf.

Gerade das Halten eines Hundes begünstigt durch das tägliche Gassigehen soziale Kontakte und fördert durch die frische Luft die Gesundheit. Hauskatzen, denen gemeinhin ein gewisser Egoismus nachgesagt wird, fordern ihren Halter immer wieder dazu auf, Kompromisse einzugehen und als Team zu leben. Beides sind wichtige Eigenschaften, die nicht nur im privaten Leben, sondern auch im modernen Berufsleben unabdingbar sind.

Wann genau und in welcher Höhe jetzt die steuerliche Begünstigung ausfallen wird konnte die Sprecherin auf Nachfrage nicht benennen, die Arbeitsgruppe sei noch nicht zu einer endgültigen Entscheidung gekommen, wolle aber möglichst noch vor der Sommerpause einen Entwurf vorlegen.

Und was die Tierbesitzer zukünftig mit dem Mehr im Portemonnaie machen sollten, auch dazu hatte die Regierungsbeamtin eine Meinung: augenzwinkernd führte sie ein Schlagerzitat an: Gehst du ins Geschäft hinein, kauf´ was Schönes für die Katze ein!. Ein klares Bekenntnis der Bundesregierung, mit der steuerlichen Begünstigung von Hunde- und Katzenhaltern die Binnennachfrage zu stärken.

Bitte beachten Sie das Datum dieser News – das war unser Aprilscherz 2014 :-)

Weitere News zum Thema

  • Finanzamt erfasst Rente falsch: keine offenbare Unrichtigkeit

    [] Der Finanzbeamte wird ich wohl etwas dabei gedacht haben, wenn er von der Steuererklärung abweicht und sich nur auf die ihm vorliegenden elektronischen Daten bezieht. Das meint das FG Münster und ließ die Änderung des bestandskräftigen Steuerbescheids nicht zu. mehr

  • Nicht jeder muss eine Steuererklärung abgeben

    [] ...aber jeder darf! Oft erhalten genau diejenigen Steuerzahler, die nicht zur Abgabe verpflichtet sind, eine Steuererstattung. Will das Finanzamt wider Erwarten doch Geld sehen, kann die Steuererklärung zurückgenommen werden. mehr

  • Vorschau: Das will der BFH 2017 entscheiden

    [] Der BFH hat eine Liste derjenigen Verfahren veröffentlicht, bei denen voraussichtlich im laufenden Jahr mit einer Entscheidung gerechnet werden kann. Wir haben die wichtigsten Verfahren aus den Bereichen Kapital, Vermietung, Sonderausgaben, außergewöhnliche Belastungen, Erbschaft- und Schenkungsteuer für Sie zusammengestellt. mehr

  • Statistisches: Verfahren am Bundesfinanzhof

    [] Auch im Jahr 2016 bestätigen die statistischen Zahlen die positive Entwicklung der letzten Jahre , teilt der Bundesfinanzhof erfreut mit. Von wie vielen Verfahren sprechen wir hier? mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.