Haushaltshilfen: Wann die neuen Spielregeln zur Falle werden

 - 

Ab 2009 will sich der Staat stärker beteiligen an den Kosten für Hilfen im Privathaushalt. Das ist natürlich erfreulich. Aber: Der Jahreswechsel 2008/2009 kann sich als Falle erweisen, wenn Sie nicht aufpassen! Worauf Sie bereits jetzt achten müssen, lesen Sie hier.

Ab 2009 gelten höhere Abzugsbeträge für Hilfen in Haus und Garten sowie Handwerkerleistungen. Leider besteht die Gefahr, dass Ihnen der Finanzbeamte zumindest für einen Teil Ihrer Aufwendungen weder die neuen Abzugsbeträge gewährt noch die alten. Allerdings spielt dieser Umstand für Sie dann keine Rolle, wenn Sie die Höchstbeträge ohnehin schon ausgeschöpft haben und sich die kritischen Beträge gar nicht auswirken würden.

Der Verlust der Förderung droht Ihnen für Beträge, bei denen zwischen Inanspruchnahme der Leistung und Bezahlung der Jahreswechsel liegt. Deshalb sollten Sie folgende Situationen nach Möglichkeit vermeiden:

  • Sie nehmen 2008 eine Leistung in Anspruch, die Sie erst 2009 bezahlen.
  • Sie zahlen 2008 einen Abschlag für eine Leistung, die Sie erst 2009 erhalten.

Je nach dem,

  • ob Sie die Dienste eines Unternehmens in Anspruch nehmen oder
  • ob es sich bei der Hilfe um eine bei Ihnen angestellte Kraft handelt,

können unterschiedliche Situationen entstehen.

Handwerker und sonstige Dienstleister

Sofern Sie die Leistung eines Unternehmens in Anspruch nehmen, müssen Sie mit obiger Vorgehensweise des Finanzbeamten rechnen. Zwar fehlt im Gesetzesentwurf dazu bisher eine Regelung. Deshalb bestimmt u. E. allein der Zeitpunkt der Zahlung, in welchem Jahr Ihnen die Abzugsbeträge zustehen (Rz. 32 des BMF-Schreibens vom 26.10.2007, BStBl. 2007 Teil I, Seite 783). Das Gesetz ist jedoch noch nicht beschlossen. Fazit:

  1. Eine solche Regelung jederzeit noch aufgenommen werden.
  2. Bei der Einführung des speziellen Abzugsbetrages für Handwerkerleistungen zum Jahreswechsel 2005/2006 hat der Gesetzgeber die Förderung verweigert, sofern zwischen Leistung und Zahlung der Jahreswechsel lag.

Steuertipp
Wenn Sie eine begünstigte Leistung eines Unternehmens in Anspruch nehmen, sollten Sie das Entgelt noch im selben Jahr auf ein Konto des Empfängers einzahlen. Nur so sind Sie auf der sicheren Seite.

400-Euro-Kraft

Beschäftigen Sie eine 400-Euro-Kraft, sollten Sie den Dezember-Lohn noch im Dezember überweisen. Aber Steuern und Abgaben zieht die Minijob-Zentrale automatisch ein - und zwar erst am 15. Januar 2009.

Hier können wir nur hoffen, dass die Behörden diesen Betrag nicht unter den Tisch fallen lassen, sondern sich weiterhin an die bisherigen Spielregeln halten und ihn trotzdem im Jahr 2008 berücksichtigen.

Sozialversicherungspflichtige Hilfe

Auch bei einer sozialversicherungspflichtigen Hilfe sollten Sie auf "Nummer Sicher" gehen und noch im alten Jahr den Dezember-Lohn überweisen und - sofern möglich - auch die Steuern und Abgaben.

Falls Sie die Steuern und Abgaben abbuchen lassen und es Ihnen zu umständlich ist, hier für den Dezember eine Ausnahme zu machen, bleibt zu hoffen, dass die Behörden verfahren wie bei einer 400-Euro-Kraft.

Weitere News zum Thema

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.