Frist für die Abgabe einer Steuererklärung

 - 

Bis wann Ihre Steuererklärung beim Finanzamt sein muss, hängt davon ab, ob Sie zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet sind oder sie freiwillig abgeben, oder ob das Finanzamt Sie zur Abgabe einer Steuererklärung auffordert.

Wenn Sie zur Abgabe der Steuererklärung verpflichtet sind, haben Sie fünf Monate Zeit für die Abgabe. In der Regel ist der letzte Abgabetermin der 31.05. Fällt dieses Datum auf einen Sonn- oder Feiertag, haben Sie für die Abgabe Zeit bis zum nächsten Werktag.

Bearbeitet ein Steuerberater Ihre Einkommensteuererklärung, dann hat er bis zum 31.12. Zeit für die Abgabe. In begründeten Einzelfällen kann die Abgabefrist auf Antrag sogar bis zum 28.02. des übernächsten Jahres verlängert werden. Diese längeren Fristen gelten auch, wenn ein Lohnsteuerhilfeverein Ihre Steuererklärung bearbeitet

Wenn Sie freiwillig eine Steuererklärung abgeben, dann haben Sie vier Jahre Zeit dafür. Ihre Steuererklärung muss am 31.12., 24 Uhr, beim Finanzamt sein. Es reicht nicht, wenn Sie Ihre Steuererklärung erst am 31.12. losschicken. Sie können aber Ihre Unterlagen auch noch bis 24 Uhr in den Hausbriefkasten Ihres Finanzamts einwerfen.

Sind Sie dazu verpflichtet, eine Steuererklärung abzugeben, ist es kein Problem, wenn Sie die Abgabefrist überschreiten: Ihre Steuererklärung wird dann trotzdem noch bearbeitet und es droht höchstens ein Verspätungszuschlag.

Bei der freiwilligen Abgabe einer Steuererklärung ist es dagegen absolut notwendig, dass Sie die Abgabefrist einhalten. Denn wenn die freiwillige Steuererklärung zu spät beim Finanzamt eintrifft, wars das leider: Die Steuererklärung wird nicht mehr bearbeitet, die Steuererstattung fällt aus, die ganze Arbeit war umsonst!

Fordert das Finanzamt Sie zur Abgabe einer Steuererklärung auf, setzt es Ihnen auch gleichzeitig eine Frist. Innerhalb dieser Frist sollten Sie Ihre Steuererklärung abgeben, sonst droht eine Strafe in Form des Verspätungszuschlags.

Keine Steuererklärung abzugeben, um eine Nachzahlung zu vermeiden, ist absolut keine Lösung. Zum einen ist es eher unwahrscheinlich, dass das Finanzamt Sie vergisst.

Zum anderen drohen Sanktionen, wenn Sie eine Steuererklärung, zu deren Abgabe Sie verpflichtet sind, erst nach Jahren abgeben: Das Finanzamt kann einen Verspätungszuschlag verlangen oder Nachzahlungszinsen festsetzen. Und das kann richtig teuer werden!

Weitere News zum Thema

  • Soli-Abschaffung für (fast) alle: Wo kommt er her, wo geht er hin?

    [] Der Bundestag hat am 14.11.2019 den Abbau des Solidaritätszuschlags beschlossen: Ab 2021 wird der Soli für rund 90% der heutigen Zahler vollständig wegfallen. Wer muss ihn künftig noch bezahlen? Warum gibt es ihn überhaupt? Und zahlen wir damit wirklich für den Aufbau Ost? mehr

  • Steuertermine November 2019

    [] Hier finden Sie die aktuellen Termine für die Abgabe Ihrer Steuererklärungen und für Ihre Steuervorauszahlungen. mehr

  • Steuerbescheid prüfen: So geht's

    [] Es gibt spannendere Texte als den Steuerbescheid, so viel ist sicher. Trotzdem sollten Sie ihn ganz genau lesen – auch wenn es schwerfällt und nach viel Arbeit aussieht. Unsere kostenlose Checkliste hilft Ihnen dabei. mehr

  • Sozialversicherung: Neue Bemessungsgrenzen für 2020

    [] Das Bundeskabinett hat die neuen Rechengrößen in der Sozialversicherung für das Jahr 2020 beschlossen. Demnach steigen die Beitragsbemessungsgrenzen in der gesetzlichen Kranken- und Rentenversicherung sowie weitere wichtige Werte. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.