EU will Besteuerung von Lottogewinnen vereinheitlichen

 - 

In Deutschland sind Lottogewinne steuerfrei – noch. Denn die EU will die Besteuerung von Lottogewinnen vereinheitlichen. Das Geld soll sinnvoll eingesetzt werden, so die Gesetzesinitiative.

Während sich Lottospieler beispielsweise in Deutschland, Österreich und Frankreich bisher über steuerfreie Gewinne freuen konnten, langt in anderen EU-Staaten der Fiskus auch jetzt schon kräftig zu. So werden in Spanien 20 % auf Gewinne ab 2.500 € fällig, in Dänemark 15 % auf Gewinne über 200 Kronen und in den Niederlanden wird eine Glücksspielsteuer in Höhe von 29 % auf Gewinne über 454 € erhoben.

Diese Unterschiede sollen, so ein Gesetzesentwurf der EU-Kommission, bald der Vergangenheit angehören. Geplant ist eine EU-weite Lotteriegewinn-Steuer von 15 % auf Gewinne ab 1.500 €.

Nach Einschätzung von Pierre Moscovici, Kommissar für Wirtschafts- und Finanzangelegenheiten, Steuern und Zoll, läutet dieses Vorhaben eine neue Ära in den Beziehungen der EU-Mitglieder untereinander ein. Wir verfolgen dasselbe Ziel, nämlich die Bekämpfung von Armut und sozialer Ungleichheit.

Die Schere zwischen arm und reich solle sich wieder schließen, so Moscovici weiter. Wer mehr habe als andere, unterstütze weniger wohlhabende Mitgliedsstaaten – dieses solidarische Miteinander solle ausgeweitet werden.

Mit dem gewonnenen Geld aus der neuen Lotteriegewinn-Besteuerung sollen humanitäre Zwecke innerhalb der EU unterstützt und strukturschwache Gebiete gefördert werden. Welche Projekte die EU im Einzelnen unterstützt, soll nach dem Vorschlag der Gesetzesinitiative auf einem eigens dafür eingerichteten Internetportal dargestellt werden.

So wird die EU für deutsche Lottogewinner zwar teurer, aber für alle ein bisschen transparenter.

Bitte beachten Sie das Datum dieser News – das war unser Aprilscherz 2016 :-)

Wir hoffen sehr, dass die EU unsere Idee nicht übernimmt.

Weitere News zum Thema

  • Steueränderungen ab 2017

    [] 2017 treten einige Änderungen hinsichtlich Formalitäten und Nachweisen in Kraft, die wir Ihnen hier kurz vorstellen. mehr

  • Steuertermine Dezember 2016

    [] Hier finden Sie die aktuellen Termine für die Abgabe Ihrer Steuererklärungen und für Ihre Steuervorauszahlungen. mehr

  • Mehr netto mit Lohnsteuer-Freibeträgen: jetzt kostenlose Software nutzen

    [] Statt einmal im Jahr können Sie Ihre Steuerrückerstattung auch monatlich erhalten: Wer beispielsweise Kinderbetreuungs- oder Unterhaltskosten hat, regelmäßig spendet oder weit zur Arbeit fahren muss, bezahlt Monat für Monat zu viel Lohnsteuer. Erst mit der Steuererklärung im nächsten Jahr erhalten Sie die zu viel bezahlte Lohnsteuer vom Finanzamt zurück. Das muss nicht sein! mehr

  • Nach der Trennung die richtige Steuerklasse wählen

    [] Auch wenn Ihre Ehe gerade in die Brüche geht, ist es wichtig, dass Sie sich in steuerlichen Angelegenheiten weiterhin einig sind. Das kann sich für beide Partner auszahlen und Sie müssen weniger Geld zu Rechtsanwälten und Steuerberatern tragen. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.