DROSsEL: Ein neuer Vogel für die Finanzverwaltung

 - 

Die ELSTER bekommt eine Begleitung: Ab 2022 soll in der Finanzverwaltung DROSsEL eingeführt werden. Was die Dringliche Online-Steuererklärung (dafür steht die Abkürzung) sein soll und wer sie benutzen darf, erfahren Sie hier.

Bis zur Einführung von DROSsEL dauert es noch ein bisschen, aber schon jetzt ist klar, dass nicht alle Anwendungsfälle gleich von Anfang an verfügbar sein werden. Grundsätzlich soll das System einer schnellen und intuitiv bedienbaren Online-Plattform (so die Finanzverwaltung) aber Erleichterungen sowohl für Arbeitnehmer als auch für Unternehmer bringen:

  • Korrekturen: Wer seine Steuererklärung per ELSTER eingereicht hat und bemerkt, dass er einen Fehler gemacht hat, soll diesen ab 2022 noch innerhalb von einer Woche über DROSsEL korrigieren können. Die Finanzverwaltung verspricht sich dadurch weniger Einsprüche.

  • Einfache Steuerfälle: Wer bisher schon eine vereinfachte Steuererklärung abgibt, soll dies ab 2022 über DROSsEL tun können. Der Vorteil: Die Steuererklärung wird noch schneller bearbeitet, Steuererstattungen sollen innerhalb von 14 Tagen nach Abgabe der Steuererklärung überwiesen sein.

  • Nachmeldungen: Unternehmer, die nachträglich eine Umsatzsteuer-Voranmeldung bzw. Umsatzsteuerjahreserklärung korrigieren müssen, sollen dies ab 2024 (also zwei Jahre nach der Einführung) ebenfalls über DROSsEL erledigen können.

Bitte beachten Sie das Datum dieser News – das war unser Aprilscherz 2018 :-)

Weitere News zum Thema

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.