Anfechtung eines Aufteilungsbescheids: Beiladung des Ehegatten nicht immer erforderlich

 - 

Bei der Anfechtung eines Aufteilungsbescheids zur Einkommensteuer-Gesamtschuld durch einen zusammen veranlagten Ehegatten ist der andere Ehegatte zwar grundsätzlich notwendig hinzuzuziehen bzw. notwendig beizuladen – aber es gibt Ausnahmen.

Das FG Hamburg entschied: Dieser Grundsatz gilt ausnahmsweise nicht, wenn der Beizuladende unter keinem denkbaren steuerrechtlichen Gesichtspunkt betroffen ist, z.B. mangels eigener zu versteuernder Einkünfte, oder wenn die Klage offen-sichtlich wegen einer fehlenden Sachurteilsvoraussetzung, z.B. wegen versäumter Einspruchsfrist, formell erfolglos oder offensichtlich unzulässig ist (FG Hamburg vom 24.2.2015, 3 K 266/14 ).

URL:
https://www.steuertipps.de/steuererklaerung-finanzamt/themen/anfechtung-eines-aufteilungsbescheids-beiladung-des-ehegatten-nicht-immer-erforderlich