Abzug von Spenden wird verbessert

 - 

Bereits rückwirkend ab 1.1.2007 sollen Spender und ehrenamtlich Tätige steuerlich stärker begünstigt werden. Der Referentenentwurf für ein „Gesetz zur weiteren Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements“ sieht im Wesentlichen folgende Änderungen vor:

  • Der bisherige Höchstbetrag für den Spendenabzug von - je nach Zweck der Spende - 5% oder 10% des Gesamtbetrages der Einkünfte wird auf einheitlich 20 % angehoben. Soweit sich Spenden steuerlich nicht ausgewirkt haben, können sie künftig zeitlich unbegrenzt in den kommenden Jahren geltend gemacht werden.
  • Der Freibetrag nach § 3 Nr. 26 EStG – die sogenannte Übungsleiterpauschale – für nebenberufliche Tätigkeiten im gemeinnützigen, mildtätigen oder kirchlichen Bereich erhöht sich von € 1.848,– auf € 2.100,– jährlich.
  • Wer freiwillig und unentgeltlich mindestens 20 Stunden pro Monat für eine gemeinnützige Organisation alte, kranke oder behinderte Menschen betreut, erhält einen Steuerbonus von € 300,– im Jahr. Begünstigt ist zum Beispiel die Mitarbeit bei „Essen auf Rädern“ oder bei der Telefonseelsorge. Bei Ehepartnern verdoppelt sich dieser Betrag, aber nur wenn beide diese ehrenamtliche Tätigkeit leisten (§ 34h EStG 2007).
Im weiteren Gesetzgebungsverfahren wird es sicherlich noch die eine oder andere Änderung geben. Sobald das Gesetz verabschiedet ist, informieren wir Sie ausführlich in den „Steuertipps“.
URL:
https://www.steuertipps.de/steuererklaerung-finanzamt/themen/abzug-von-spenden-wird-verbessert-1