Steuererklärung in NRW: Darauf achtet das Finanzamt 2021 besonders!
Die OFD Nordrhein-Westfalen hat die Prüfungsschwerpunkte ihrer Finanzämter für den Veranlagungszeitraum 2020 veröffentlicht.

Steuererklärung in NRW: Darauf achtet das Finanzamt 2021 besonders!

 - 

Die Oberfinanzdirektion (OFD) Nordrhein-Westfalen hat Anfang des Jahres die Prüfungsschwerpunkte ihrer Finanzämter für den Veranlagungszeitraum 2020 veröffentlicht. Wenn Sie also in Nordrhein-Westfalen Ihre Steuererklärung abgeben, können Sie im Nachfolgenden erfahren, wo das Finanzamt dieses Mal ganz besonders genau hinschaut.

Dass Sie Ihre Steuererklärung ordentlich machen, ist sowieso klar. In bestimmten Bereichen aber lohnt es sich, ganz besonders penibel zu sein – denn zumindest in Nordrhein-Westfalen können Sie schauen, auf welche Bereiche Ihr Finanzamt ganz besonders viel Wert legen wird.

Die Schwerpunkte liegen je nach Finanzamt ein bisschen unterschiedlich – also schauen Sie am besten einfach mal hier in die Liste (PDF) rein!

Insgesamt sollen folgende Bereiche genau unter die Lupe genommen werden:

1. Prüfungsschwerpunkte bei Einkommensteuererklärungen

2. Prüfungsschwerpunkte bei Kapitalanlegern

Anlage KAP-INV, steuerschädliche Verwendung einer Lebensversicherung (§ 29 Einkommensteuer-Durchführungsverordnung; EStDV), Kirchensteuer auf Abgeltungsteuer

3. Prüfungsschwerpunkte bei Vermietern

  • Insbesondere: Vermietung und Verpachtung im Erstjahr

  • Seltener: verbilligte Überlassung von Wohnungen, Sonder-AfA Mietwohnungsneubau, erhöhte Absetzung nach §§ 7h7i Einkommensteuergesetz (EStG) im Erstjahr, hohe Erhaltungsaufwendungen

4. Prüfungsschwerpunkte bei Umsatzsteuererklärungen

Berichtigung des Vorsteuerabzugs

Prüfungsschwerpunkt aller Finanzämter in NRW ist 2021 das Thema Liebhaberei, konkret die Einkunftserzielungsabsicht bei § 15 Einkommensteuergesetz (EStG; Einkünfte aus Gewerbebetrieb) und § 18 EStG (Einkünfte aus selbstständiger Arbeit).

auch interessant:

(KH, MB)

Weitere News zum Thema

Weitere News zum Thema