Klimapaket beschlossen

 - 

Kurz nach dem Bundestag hat heute auch der Bundesrat dem Kompromiss aus dem Vermittlungsausschuss zum Klimaschutzpaket zugestimmt. Damit kann das geänderte "Gesetz zur Umsetzung des Klimaschutzprogramms 2030 im Steuerrecht" wie geplant Anfang 2020 in Kraft treten.

Das sind die wichtigsten Punkte für unsere Leserinnen und Leser:

  • Bahnfahren: Zum 1.1.2020 sinkt die Mehrwertsteuer für Bahntickets im Fernverkehr auf 7 Prozent. (Im Nahverkehr werden schon jetzt nur 7 Prozent Umsatzsteuer fällig.)

  • Entfernungspauschale: Die Entfernungspauschale (Pendlerpauschale) wird ab 2021 geändert. Dann gibt es für die ersten 20 Kilometer wie bisher 30 Cent, ab dem 21. Kilometer 35 Cent. Geringverdiener erhalten eine Mobilitätsprämie. In den Jahren 2024 bis 2026 können Pendler ab dem 21. Kilometer 38 Cent pro Kilometer geltend machen.

    Mehr dazu lesen Sie hier: So soll das mit der geänderten Entfernungspauschale funktionieren (diesem Artikel lag noch der Entwurf mit 35 Cent zugrunde, die zweite Erhöhung auf 38 Cent war damals noch nicht im Gespräch).

  • Energetische Gebäudesanierung: Wohneigentümer, die energetische Sanierungsmaßnahmen vornehmen, werden steuerlich entlastet. Zusätzlich zu den bereits beschlossenen Fördermaßnahmen können zukünftig auch Aufwendungen für so genannte Energieberater abgesetzt werden.

(MB)

Weitere News zum Thema
  • [] Noch liegen nicht alle Wahlprogramme zur Bundestagswahl am 26.9.2021 vor – wir haben trotzdem schon mal geschaut, was CDU/CSU (die dieses Jahr mit einem gemeinsamen Programm antreten wollen), SPD, AfD, FDP, DIE LINKE und Bündnis 90/Die Grünen zum Thema »Steuern« schreiben. mehr

  • [] Corona-Pauschale fürs Home-Office, Steuerfreiheit von Arbeitgeberzuschüssen zum Kurzarbeitergeld, unbefristete Erhöhung des Entlastungsbetrags für Alleinerziehende, aber auch finanzielle Verbesserungen für Ehrenamtliche, Änderungen bei der verbilligten Vermietung und vieles mehr: Kurz vor Jahresende wurden mit dem Jahressteuergesetz zahlreiche Steueränderungen beschlossen. mehr

  • [] Steuerpflichtige mit einer Behinderung können in der Steuererklärung anstelle eines Einzelnachweises für ihre Aufwendungen für den täglichen behinderungsbedingten Lebensbedarf einen Behinderten-Pauschbetrag beantragen. Ab 2021 gelten höhere Pauschbeträge – die erste Erhöhung seit 1975! mehr

Weitere News zum Thema