Ab 2015: Todesfallleistung aus gebrauchter Lebensversicherung steuerpflichtig

 - 

Erfolgt aus einer Lebensversicherung eine Zahlung im Todesfall, ist diese steuerfrei. Das ist ab 2015 aber nicht mehr der Fall, wenn der Versicherungsvertrag einer anderen Person abgekauft wurde (Erwerb einer gebrauchten Lebensversicherung).

Dann wird Abgeltungsteuer auf den vollen Gewinn fällig. Gewinn ist der Unterschiedsbetrag zwischen der Versicherungsleistung und dem Kaufpreis sowie den weiterbezahlten Beiträgen.

Die Steuerpflicht gilt jedoch nicht, wenn die versicherte Person selbst den Versicherungsanspruch von einem Dritten erworben hat oder wenn durch die Übertragung von Versicherungsansprüchen arbeits-, erb- oder familienrechtliche Abfindungs- und Ausgleichsansprüche erfüllt werden.

Weitere News zum Thema
  • [] Corona nimmt kein Ende, seit Kurzem herrscht wieder Homeoffice-Pflicht: Wer kann, muss zuhause arbeiten und darf nicht an den Arbeitsplatz kommen. Das wird sich aller Voraussicht nach auch bis ins Jahr 2022 ziehen. Da soll es eigentlich keine Homeoffice-Pauschale mehr geben – jetzt zeichnet sich eine Änderung ab. mehr

  • [] Das Bundeskabinett hat die neuen Rechengrößen in der Sozialversicherung für das Jahr 2022 beschlossen. Lesen Sie hier, wie sich die Beitragsbemessungsgrenzen in der gesetzlichen Kranken- und Rentenversicherung sowie weitere wichtige Werte verändern sollen. mehr

  • [] Die Ampel-Sondierer von SPD, Grünen und FDP wollen keine neuen Substanzsteuern einführen und keine bestehenden Steuern erhöhen. Welche weiteren Kernpunkte der künftigen Bundespolitik wurden vereinbart? mehr

  • [] Inzwischen liegen alle Wahlprogramme zur Bundestagswahl am 26.9.2021 vor – wir haben geschaut, was CDU/CSU (die dieses Jahr mit einem gemeinsamen Programm antreten wollen), SPD, AfD, FDP, DIE LINKE und Bündnis 90/Die Grünen zum Thema »Steuern« schreiben. mehr

Weitere News zum Thema