Steuertermine November 2020

 - 

Hier finden Sie die aktuellen Termine für die Abgabe Ihrer Steuererklärungen und für Ihre Steuervorauszahlungen.

Fällt ein vom Gesetzgeber festgelegter Termin auf einen Samstag, Sonntag oder gesetzlichen Feiertag, verschiebt sich der Termin auf den nächsten Werktag.

Rechtzeitig ist die Abgabe einer Steuererklärung, wenn sie dem Finanzamt vor Ablauf der Abgabefrist vorliegt. Geht dem Finanzamt die Erklärung verspätet zu, kann ein Verspätungszuschlag festgesetzt werden.

Zahlungs-Schonfrist

Für Steuerzahlungen gibt es eine Zahlungs-Schonfrist von drei Tagen – aber nur für Überweisungen und Einzahlungen am Bank- oder Postschalter, nicht für Scheckzahlungen oder Bareinzahlungen an der Finanzkasse.

  • Begleichen Sie Ihre Steuerschuld direkt beim Finanzamt durch Bareinzahlung, wird der Zahlungstermin nicht verschoben.

  • Bei Scheckzahlung muss der Scheck dem Finanzamt sogar spätestens drei Tage vor dem ursprünglichen Zahlungstermin vorliegen.

Steuertermine November 2020

10.11.2020

  • Umsatzsteuer

  • Lohnsteuer

  • Kirchensteuer zur Lohnsteuer

  • Die Zahlungsschonfrist endet am 13.11.2020

16.11.2020

  • Gewerbesteuer

  • Grundsteuer

  • Die Zahlungsschonfrist endet am 19.11.2020

Fälligkeit der Sozialversicherungsbeiträge November 2020

Die Beiträge sind in voraussichtlicher Höhe der Beitragsschuld spätestens am drittletzten Bankenarbeitstag eines Monats fällig. Für November ergibt sich demnach als Fälligkeitstermin der 26.11.2020.

Der zu zahlende Betrag ergibt sich aus den vorläufigen Lohnabrechnungen. Stellt sich nach Ablauf des Monats heraus, dass die Zahlung zu niedrig war, ist der Differenzbetrag bis zum drittletzten Bankarbeitstag des Folgemonats zu zahlen.

Alle Angaben ohne Gewähr

Laden Sie sich jetzt Ihren kostenlosen Steuerterminkalender herunter:

Weitere News zum Thema
  • [] Gegen einen fehlerhaften Steuerbescheid können Sie sich mit einem Einspruch wehren. Scheuen Sie sich nicht, von der Möglichkeit des Einspruchs Gebrauch zu machen. Denn es ist Ihr gutes Recht, steuerlich 100-prozentig richtig behandelt zu werden! Außerdem ist ein Einspruch gegen einen Steuerbescheid heute eher die Regel als die Ausnahme. mehr

  • [] Die Zahlung eines beamtenrechtlichen Sterbegeldes, das pauschal nach den Dienstbezügen bzw. dem Ruhegehalt des Verstorbenen bemessen wird, ist nicht steuerfrei. Das hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden. mehr

  • [] Das Bundesverfassungsgericht hat heute in einer Pressemitteilung bekannt gegeben, dass es in zwei Verfahren die Höhe des gesetzlichen Zinssatzes von monatlich 0,5 % (6 % im Jahr) auf Steuernachzahlungen und Steuererstattungen des Finanzamts für verfassungswidrig erklärt hat. mehr

Weitere News zum Thema