Steuerrechner

Checklisten

Sie suchen Handlungsempfehlungen und Orientierungshilfen? Mit unseren Checklisten können Sie sich schnell einen Überblick verschaffen und sind sicher, dass Sie auch nichts übersehen haben.

Suchergebnisse

  • Übersicht: Welche Steuerberatungskosten sind abzugsfähig?

    Steuerberatungskosten sind nur dann abziehbar, wenn es sich um Werbungskosten oder Betriebsausgaben handelt. Klingt einfach, in der Praxis ist die Abgrenzung aber schwierig und nicht immer nachvollziehbar: So gehört zwar die Ermittlung der Einkünfte zum beruflichen Bereich, die Übertragung der Ergebnisse in das entsprechende Formular ist dagegen privat veranlasst.

  • Checkliste: Voraussetzungen für die Zusammenveranlagung

    Für viele Ehepaare ist die Zusammenveranlagung am günstigsten. Deshalb führt der Finanzbeamte automatisch eine Zusammenveranlagung durch, wenn Ehepaare in der Steuererklärung auf Seite 1 des Mantelbogens kein Kreuzchen für die gewünschte Veranlagungsform setzen.

  • Checkliste: Gründe für eine Steuererstattung

    Alle Jahre wieder wird sie zum Thema: die Steuererklärung. Viele Steuerpflichtige sind verpflichtet, eine Steuererklärung abzugeben, und müssen sich deshalb mit ihr beschäftigen – ob sie wollen oder nicht (»Pflichtveranlagung«). Andere müssen keine Steuererklärung abgeben, dürfen das aber freiwillig tun. Wenn Sie unter diese »Antragsveranlagung« fallen, müssen Sie sich mit der Steuererklärung überhaupt nicht auseinandersetzen, wenn Sie das nicht wollen.

  • Gründe für eine Herabsetzung von Steuervorauszahlungen

    Bei einigen Einkünften setzt das Finanzamt Einkommensteuer-Vorauszahlungen fest. Die Höhe der Vorauszahlungen richtet sich nach dem zu versteuernden Einkommen, das Sie im betreffenden Kalenderjahr voraussichtlich erzielen. Da das Finanzamt das aber noch nicht kennt, orientiert es sich an der letzten Einkommensteuerveranlagung. Der Vorauszahlungsbescheid gilt so lange, bis das Finanzamt die Vorauszahlungen erhöht oder herabsetzt.

  • Mit Handwerkern und Haushaltshilfen Steuern sparen

    Von den Steuervorteilen für haushaltsnahe Hilfen profitieren auch Sie! Fast jeder leistet sich im Haushalt eine angestellte Hilfe oder nimmt die Dienste eines Unternehmens in Anspruch – zum Beispiel für die Renovierung der Wohnung, die Treppenhausreinigung oder die Versorgung eines Pflegebedürftigen. Selbst wenn Sie keine dieser Hilfen beanspruchen: