Umsatzsteuer bei Leistungen von Physiotherapeuten an Selbsthilfegruppe

 - 

Auf Bundesebene wurde die umsatzsteuerliche Behandlung von Kursen abgestimmt, die von Physiotherapeuten an eine in der Rechtsform eines Vereins organisierte Osteoporose-Selbsthilfegruppe erbracht werden.

Diese Kurse finden in den Praxisräumen der Therapeuten statt. Einige Teilnehmer verfügen über eine ärztliche Verordnung für Funktionstraining. Die meisten Mitglieder führen auch nach Ablauf der ärztlichen Verordnung das Funktionstraining fort. Es bestehen keine unmittelbaren vertraglichen Beziehungen zwischen Physiotherapeut und Kursteilnehmern.

Die Therapeuten erbringen ihre als einheitlich anzusehende Leistung gegenüber dem Verein. Es liegt keine umsatzsteuerfreie Heilbehandlung vor, da die Leistung nicht insgesamt aufgrund ärztlicher Verordnungen an die Kursteilnehmer erfolgt. Das gilt auch dann, wenn die Therapeuten gegenüber der Selbsthilfegruppe ihre Leistung einzeln für jeden Kursteilnehmer unter Berücksichtigung der Tatsache, ob die Teilnahme aufgrund einer ärztlichen Verordnung erfolgt oder nicht, abrechnen (OFD Nordrhein-Westfalen, Kurzinformation vom 7.10.2014-USt Nr. 14/2014).

Weitere News zum Thema

  • Hochzeitsredner und Trauerredner: 19% Umsatzsteuer

    [] Die Tätigkeit eines Hochzeits- und Trauerredners ist regelmäßig nicht künstlerisch im Sinne des § 12 Absatz 2 Nr. 7a UStG und unterliegt daher der vollen Besteuerung. Das hat das FG Rheinland-Pfalz entschieden. mehr

  • Umsatzsteuer auf Verkehrstherapie

    [] Verkehrstherapie soll den Führerschein zurückbringen – nicht heilen. Deshalb ist die Behandlung auch umsatzsteuerpflichtig. Das geht aus einem Urteil des FG Münster hervor. mehr

  • Umsatzsteuer: Eisskulpturen-Ausstellung ist kein Museum

    [] Winter is coming – und bei uns geht es dabei natürlich um Umsatzsteuer! Das FG Mecklenburg-Vorpommern musste sich nämlich mit der Frage beschäftigen, ob Eintrittsgelder für eine Ausstellung von Eisskulpturen umsatzsteuerlich begünstigt sind. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.