Vorsteuerabzug aus Rechnungen: Lassen Sie sich keinen Cent entgehen

Wenn Sie umsatzsteuerpflichtige Umsätze ausführen, ist Ihnen der Vorsteuerabzug gestattet. Das bedeutet, dass Sie in Ihren Umsatzsteuer-Voranmeldungen und / oder Ihrer Umsatzsteuer-Jahreserklärung die Ihnen von anderen Unternehmern in Rechnung gestellte Umsatzsteuer als Vorsteuer geltend machen dürfen. Durch Verrechnung mit der von Ihnen zu zahlenden Umsatzsteuer mindern Sie entweder Ihre Umsatzsteuer-Zahllast oder bekommen einen Vorsteuerüberschuss vom Finanzamt erstattet.

Der Vorsteuerabzug ist für Sie also bares Geld wert. Deshalb sollten Sie darauf achten, dass Ihre Eingangsrechnungen den Vorschriften entsprechen. Sonst kann es Jahre später bei einer Betriebsprüfung Probleme mit dem Vorsteuerabzug geben. Dann müssen Sie unter Umständen Vorsteuer zurückzahlen und zusätzlich noch verzinsen. Das wird meist teuer. Im Beitrag Vorsteuerabzug erfahren Sie zum Beispiel

  • welche Voraussetzungen für den Vorsteuerabzug erfüllt sein müssen,

  • wann ein Vorsteuerabzugsverbot gilt,

  • was eine Kleinbetragsrechnung ist,

  • wie Sie die Vorsteuer beim Finanzamt richtig anmelden.

Diese Broschüre erhalten Sie als Online-Direktansicht in unserem Portal und als eBook zum Download (Dateiformat PDF und EPUB). Damit können Sie es auf allen gängigen eBook-Readern verwenden (z.B. Apple iPad, Tolino, etc.).


Inhaltsverzeichnis des Beitrags

  • 1. Vorsteuerabzug – eine wichtige Entlastung
  • 2. Das sind die Voraussetzungen
    • 2.1 Ohne Unternehmer-Status kein Vorsteuerabzug
    • 2.2 Bezogene Leistung ist umsatzsteuerpflichtig
    • 2.3 Die Leistung erfolgt für Ihr Unternehmen
    • 2.4 Diese Ausgangsumsätze berechtigen zum Vorsteuerabzug
    • 2.5 Die Eingangsrechnung muss stimmen
    • 2.6 Sonderformen der Rechnung: Kleinbetragsrechnungen und Fahrausweise
  • 3. Aufteilen der Vorsteuer bei gemischten Umsätzen
  • 4. Vorsteuerabzug nach Durchschnittssätzen
  • 5. Vorsteuerabzugsverbote
    • 5.1 Geschenke an Geschäftsfreunde
    • 5.2 Bewirtungskosten
    • 5.3 Unangemessene Aufwendungen
    • 5.4 Kosten der Lebensführung
    • 5.5 Reisekosten
  • 6. Vorsteuer beim Finanzamt richtig anmelden
    • 6.1 Sie brauchen eine Rechnung
    • 6.2 Ihre Zahlung weicht vom Rechnungsbetrag ab
    • 6.3 Vorsteuer gibt es schon aus Anzahlungen
    • 6.4 Sie finden noch einen Beleg
    • 6.5 So vermeiden Sie Nachfragen