Selbständige: Häusliches Arbeitszimmer leichter absetzbar

 - 

Einem Selbständigen kann nicht jeder Schreibtischarbeitsplatz in seinen Betriebsräumen als Arbeitsplatz für Büroarbeiten zugemutet werden. Heißt im Umkehrschluss: Das häusliche Arbeitszimmer ist jetzt leichter absetzbar!

Das hat der BFH in einem Fall entschieden, der einen selbstständigen Logopäden betrifft. Er hat zwei Praxen und beschäftigt mehrere Mitarbeiter. Verwaltungsarbeiten erledigt er zuhause in einem häuslichen Arbeitszimmer, das er auch steuerlich geltend machte. Das Finanzamt erkannte die Kosten nicht an.

Anders das Finanzgericht: Dieses gelangte zu der Auffassung, dass eine Erledigung der Büroarbeiten in den Praxisräumen – auch außerhalb der Öffnungszeiten–- nicht zumutbar sei, so dass die Aufwendungen für das häusliche Arbeitszimmer begrenzt bis zum Höchstbetrag von 1.250 Euro abzugsfähig seien.

Der BFH teilte diese Auffassung, erklärte aber, dass die Absetzbarkeit von den Umständen des individuellen Einzelfalls abhängen. Die Tatsacheninstanz – das ist das Finanzgericht – muss klären, ob im jeweiligen Fall die Nutzung der Praxisräume zumutbar ist, oder ob der Selbstständige auf ein häusliches Arbeitszimmer ausweichen darf. Anhaltspunkte dafür können sich sowohl aus der Beschaffenheit des Arbeitsplatzes (Größe, Lage, Ausstattung) als auch aus den Rahmenbedingungen seiner Nutzung (Umfang der Nutzungsmöglichkeit, Zugang zum Gebäude, zumutbare Möglichkeit der Einrichtung eines außerhäuslichen Arbeitszimmers) ergeben.

Im Streitfall sprachen für die Unzumutbarkeit der Nutzung der Praxisräume als außerhäusliches Arbeitszimmer: Nutzung der Räume durch die Angestellten, Tätigkeit des Klägers außerhalb der Praxis, die Größe, die Ausstattung, die konkrete Nutzung der Praxisräume durch die vier Angestellten, Vertraulichkeit der für die Bürotätigkeit erforderlichen Unterlagen und den Umfang der Büro- und Verwaltungstätigkeiten (BFH, Urteil vom 22.2.2017, Az. III R 9/16).

In diesem Katalog dürften viele Selbstständige fündig werden!

Weitere News zum Thema

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.