Vorsteuerabzug und Umsatzsteuer bei betrieblicher Pkw-Nutzung (BMF-Schreiben 5.6.2014)

In den meisten kleineren Unternehmen wird der Betriebs-Pkw sowohl betrieblich als auch privat genutzt. In diesem Fall gibt es umsatzsteuerliche Wahlrechte. Sie wirken sich auf den Vorsteuerabzug aus dem Kaufpreis und den laufenden Kfz-Kosten aus, aber auch auf die Umsatzsteuer, die für die private Nutzung abzuführen ist. Im BMF-Schreiben vom 5.6.2014 werden folgende Themen angesprochen:

  • Voraussetzung für die volle Zuordnung zum Unternehmensvermögen und damit den vollen Vorsteuerabzug;

  • Nachweis der mindestens 10 %-igen unternehmerischen Nutzung;

  • Umsatzsteuerliche Behandlung bei einer unternehmerischen Nutzung unter 10 %;

  • Anteilige Zuordnung zum Unternehmensvermögen;

  • Verschiedene Möglichkeiten der Berechnung der Umsatzsteuer auf die private Nutzung.

Hier geht es zum BMF-Schreiben: Vorsteuerabzug und Umsatzsteuer bei betrieblicher Pkw-Nutzung