Beitragspflicht für Pflichtmitglieder der Industrie- und Handelskammern verfassungsgemäß

 - 

Eine interessante Nachricht für mehr als 4 Millionen Gewerbetreibende in Deutschland, die als Pflichtmitglieder in der IHK an die Beitragspflicht gebunden sind: Die Beitragspflicht ist verfassungsgemäß!

Dies hat das Bundesverfassungsgericht bestätigt und die Verfassungsbeschwerden von zwei Gewerbetreibenden zurückgewiesen (BVerfG, Beschluss vom 12.7.2017, Az. 1 BvR 2222/12 und 1 BvR 1106/13).

Wer demnach als Gewerbetreibender in Deutschland tätig ist, ist auch Pflichtmitglied der Industrie- und Handelskammern und muss die Zahlung des Kammerbeitrages wohl oder übel in Kauf nehmen.

Vergessen Sie nicht, in Ihrer Steuererklärung die Pflichtbeiträge als Betriebsausgaben geltend zu machen!

Weitere News zum Thema

  • Betriebsausgaben: Steuer auf Geschenke gehört zur 35-Euro-Grenze

    [] Geschenke an Geschäftsfreunde sind nur dann als Betriebsausgaben abziehbar, wenn sie maximal 35 Euro gekostet haben. Wenn Sie sich für die pauschale Versteuerung der Geschenke entschieden haben, müssen Sie dabei gut aufpassen – meint der BFH. Glücklicherweise ist die Praxis pragmatischer! mehr

  • Sponsoring: Betriebsausgabenabzug nicht riskieren

    [] Eine Spende mit Gegenleistung? Das gibt es im Steuerrecht nicht, und ruckzuck läuft die gute Tat zumindest steuerlich ins Leere. Der Ausweg: Sponsoring. Wenn Sie ein paar Kleinigkeiten beachten, können Sie die Ausgaben als Betriebsausgaben abziehen. mehr

  • Selbstständige: Arbeitsraum muss angemessen sein

    [] Sie lieben Ihren Beruf und arbeiten hoch engagiert – trotzdem dürfen Sie der Arbeit nicht immer das größte und schönste Zimmer im ganzen Haus widmen. Das geht aus einem Urteil des BFH hervor. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.