Geringwertige Wirtschaftsgüter ab 2018

Geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG) genießen einen Sonderstatus im Steuerrecht. Aber was ist überhaupt ein GWG? Die wesentlichen Merkmale sind: Anschaffungskosten von maximal 1.000,00 €, bewegliches Wirtschaftsgut, Zugehörigkeit zum Anlagevermögen und selbstständige Nutzbarkeit.

Die GWG-Regeln sind gar nicht so einfach, da Ihnen der Gesetzgeber zahlreiche Wahlmöglichkeiten anbietet. Wenn Sie sich damit gut auskennen, können Sie für sich das Maximum an Abschreibungen herausholen. Für Anschaffungen ab 2018 ist der zentrale GWG-Grenzwert fast verdoppelt worden und liegt nun bei 800,- €. Damit ist die GWG-Abschreibung weit attraktiver geworden, da nun viel mehr kleinere Anschaffungen unter die günstige Sofortabschreibung fallen.

In unserem Beitrag "Geringwertige Wirtschaftsgüter ab 2018: GWG-Abschreibung optimieren" erläutern wir Ihnen die GWG-Regeln und unterstützen Sie bei der Wahl der für Sie geeigneten GWG-Alternative.

Diese Broschüre erhalten Sie als Online-Direktansicht in unserem Portal und als eBook zum Download (Dateiformat PDF und EPUB). Damit können Sie es auf allen gängigen eBook-Readern verwenden (z.B. Apple iPad, Tolino, etc.).

Diese Broschüre erhalten Sie als Online-Direktansicht in unserem Portal und als eBook zum Download (Dateiformat PDF und EPUB). Damit können Sie es auf allen gängigen eBook-Readern verwenden (z.B. Apple iPad, Tolino, etc.).


Inhaltsverzeichnis des Beitrags

  • 1. Einführung
  • 2. Voraussetzungen für ein GWG
    • 2.1 Abnutzbares Anlagevermögen
    • 2.2 Bewegliches Wirtschaftsgut
    • 2.3 Selbstständig nutzbar
  • 3. Ihre Wahlmöglichkeiten im Überblick
    • 3.1 Diese Gruppen von GWG gibt es
    • 3.2 Jährliches Wahlrecht: GWG-Obergrenze 800,– € oder 1.000,– €
  • 4. Das ist bei allen GWG zu beachten
    • 4.1 Entscheidend ist immer der Netto-Kaufpreis
    • 4.2 Wie Sie die Anschaffungskosten bestimmen
    • 4.3 Einlage statt Kauf: Einlagewert ist entscheidend
  • 5. Sofortabschreibung für GWG mit Anschaffungskosten bis zu 250,– €
  • 6. Sofortabschreibung für GWG mit Anschaffungskosten über 250,– € bis 800,– €
  • 7. Poolabschreibung bei Anschaffungskosten über 250,– € bis 1.000,– €
    • 7.1 So funktioniert der Wirtschaftsgüterpool
    • 7.2 Nutzungsdauer ab fünf Jahren: Pool kann vorteilhaft sein
    • 7.3 Nutzungsdauer unter fünf Jahren: Pool ist nachteilig
  • 8. Erhöhung der GWG-Grenzen durch vorherigen IAB
    • 8.1 Senken der Anschaffungskosten durch einen Investitionsabzugsbetrag
    • 8.2 Fallbeispiele
  • 9. Planungshilfen
    • 9.1 Tipps für Ihre Entscheidung
    • 9.2 Wahlmöglichkeiten auf einen Blick