Dachziegel-Photovoltaikanlage: Kein bewegliches Wirtschaftsgut - keine Ansparabschreibung

 - 

Für eine Dachziegel-Photovoltaikanlage können Sie keine Ansparabschreibung bilden. Der Grund: Da die Ziegel gemeinsam mit den herkömmlichen Ziegeln (auch) die Funktion eines üblichen Hausdaches erfüllen, handelt es sich nicht um ein bewegliches Wirtschaftsgut. Das aber ist die Voraussetzung dafür, dass überhaupt eine Ansparabschreibung gebildet werden darf.

Die Kläger waren davon ausgegangen, dass es sich um ein bewegliches Wirtschaftgut handelt - schließlich sei der Einbau nur zu vorübergehenden Zwecken erfolgt. Sogar die alten Originalziegel habe man auf gehoben, um sie später wieder einbauen zu können.

Das FG Rheinlad-Pfalz konnten sie damit leider nicht überzeugen: Aufgrund der langen Nutzungsdauer von 20 Jahren könne von einem »nur vorübergehenden Zweck« nicht die Rede sein. Vielmehr handelt es sich um einen wesentlichen Gebäudebestandteil - und der ist kein bewegliches Wirtschaftsgut im Sinne einer Ansparabschreibung.

Kleines Trostpflaster: Die normale Abschreibung (AfA) ist natürlich trotzdem möglich (FG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 19.3.2007, Az. 5 K 1639/05, nicht rechtskräftig).

Weitere News zum Thema

  • Investitionsabzugsbetrag nach einer Betriebsprüfung?

    [] Ein Unternehmer beantragte nach einer Betriebsprüfung einen Investitionsabzugsbetrag, um der Steuernachzahlung zu entgehen. Das Finanzamt stellte sich quer. Es kam zur Klage, die mittlerweile beim BFH anhängig ist. mehr

  • Welche Abschreibungsmöglichkeiten gibt es?

    [] Im betrieblichen Bereich gibt es viele verschiedene Arten der Abschreibung mit ganz unterschiedlichen Zielsetzungen. Aber nicht jede Abschreibung kann bei allen Wirtschaftsgütern verwendet werden. mehr

  • Investitionsabzugsbetrag auch für den Firmenwagen?

    [] Die 1 %-Methode verhindert eigentlich, dass Sie für Ihren neuen Firmenwagen einen Investitionsabzugsbetrag bilden können. Warum das so ist und wie Sie trotzdem den Investitionsabzugsbetrag bekommen, erklären wir Ihnen hier. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.