„Speichern unter“ ab sofort wieder verfügbar

Sehr geehrte Kundinnen und Kunden,

mit einem Update der SteuerSparErklärung 2021 haben wir die „Speichern unter“-Funktion wieder eingeführt. Damit erhalten Sie die volle Kontrolle über die Verwaltung der Dateien. Das heißt, Sie können die Dateinamen und Speicherorte für jeden Steuerfall wieder frei wählen.

Fragen rund um das Update und die „Speichern unter“-Funktion beantwortet der FAQ-Bereich auf dieser Seite.

Ihr Team der SteuerSparErklärung

Fragen und Antworten zur neuen Dateiverwaltung

Kann ich meine Dateien jetzt wieder frei benennen und an einen beliebigen Ort speichern?

Ja. Mit dem Update erhalten Sie wieder die Funktion „Speichern unter…“. Damit können Sie Ihre Dateien wieder frei benennen und an einen beliebigen Ort abspeichern oder in einem Dateiexplorer in ein beliebiges Verzeichnis kopieren oder verschieben.

Kann ich meine Steuerfalldateien jetzt auch wieder mit einem Doppelklick öffnen?

Ja. Sie können mit dem Update auch wieder Ihre Steuerfälle aus dem Windows Explorer oder Apple Finder mit Doppelklick öffnen.

Wann sollte ich die kryptischen Namen meiner Steuerfälle bestenfalls umbenennen?

Bestenfalls warten Sie hier auf das Update. Nach dem Einspielen und dem anschließenden Start der Software werden die bisher kryptischen Dateinamen automatisch (z.B. in den Namen des Steuerpflichtigen) umbenannt. Anschließend können Sie im Windows Explorer oder Apple Finder Ihre Steuerfälle wie gewünscht umbenennen oder im Programm unter einem anderen Namen speichern. Nach dem Update können Sie Ihre Steuerfälle auch direkt im SteuertippsCenter umbenennen. Beim "Umbenennen" über die Funktion „Speichern unter“ befinden sich dann zwei Steuerfälle auf dem Rechner: Der Steuerfall mit dem alten Namen und der mit dem neu angegebenen Namen.

Meine kryptischen Dateinamen habe ich umbenannt. Findet die Software diese Dateien nach dem Update wieder bzw. können diese Steuerfälle weiterbearbeitet werden?

Ja. Mit dem Update findet das Steuertipps-Center diese Dateien wieder. Falls Sie hier schnell Hilfe benötigen, kontaktieren Sie den Technischen Support.

Kann ich in Cloud-Diensten (z.B. Google Drive) und im Netzwerk (z.B. NAS) speichern / Backups machen?

Es sind prinzipiell alle Laufwerke möglich, also auch externe Laufwerke (z. B. USB-Sticks oder externe Festplatten) und Netzlaufwerke bzw. Cloud-Dienste wie beispielsweise OneDrive.

Kann ich nach dem Update meine Steuerdateien an verschiedenen Rechnern bearbeiten?

Ja. Ihre Steuerdateien können nach dem Update auf jeden anderen Rechner kopiert und dort bearbeitet werden.

Ist der Zugriff von mehreren Rechnern auf meine Dateien wieder möglich?

Ja das ist wieder möglich, so wie Sie es bisher gewohnt waren.

Was passiert mit meinem bereits begonnenen Steuerfall, wenn ich das Update einspiele?

Mit einem bereits begonnenen Steuerfall können Sie weiterarbeiten. Mit dem Update werden die bisher kryptischen Dateinamen automatisch (z.B. in den Namen des Steuerpflichtigen) umbenannt. Anschließend können Sie über den Windows Explorer oder Apple Finder Ihre Steuerfälle wie gewünscht umbenennen.

Soll ich mit der Arbeit an meinem Steuerfall warten, bis das Update erscheint oder kann ich bereits loslegen?

Sie können bereits vor dem Update mit der Bearbeitung Ihres Steuerfalls beginnen. Allerdings sollten Sie dabei beachten, dass Sie regelmäßig den Stand Ihrer Steuerfälle sichern. Wichtiger Hinweis: Nehmen Sie bitte keine manuellen Änderungen an oder in den Steuerordner bzw. Steuerfällen („Kryptische Dateinamen“) vor. Warten Sie mit dem Umbenennen oder Verschieben von Dateien bis Sie das Update eingespielt haben.

Sind nach dem Update meine Steuerordner, die ich bereits angelegt hatte, weg bzw. wo finde ich diese wieder?

Alle Steuerfall-Dateien befinden sich nach dem Update in einer Ansicht – es geht nichts verloren.

Umstieg von Version 2020 zur Version 2021 (StartCenter -> Steuertipps-Center)

Das neue Steuertipps-Center bietet gegenüber dem StartCenter der SteuerSparErklärung 2020 eine übersichtliche Anzeige Ihrer Steuerfälle. Diese Anzeige ist entweder als Kachel- oder Listenansicht frei wählbar. Die enthaltenen Steuerfälle lassen sich nach unterschiedlichen Kriterien filtern und sortieren. Dabei wird jeder Steuerfall mit mehrere Angaben Daten (Dateiname, Name des Steuerpflichtigen oder Änderungsdatum) angezeigt.

Kann ich nach dem Update auch wieder Szenarien/Varianten durchspielen/abspeichern?

Nach dem Update können Sie mit der Funktion „Speichern unter…“ beliebig viele Varianten Ihres Steuerfalls erstellen.

Kann ich nach dem Update Steuerordner hinzukaufen?

Ja. So wie der Zukauf eines Steuerordners dazu berechtigt, eine weitere Einkommensteuererklärung abzugeben, können Sie auch nach dem Update entsprechende Abgaben von Einkommensteuererklärung hinzukaufen. Sie können Ihre Einkommensteuererklärung beliebig oft per ELSTER versenden oder ausdrucken. Dabei können Sie beliebig viele Gewinnermittlungen und Feststellungserklärungen erstellen und abgeben, solange diese jeweils in eine Einkommensteuererklärung einfließen.

Was ist, wenn ich schon zusätzliche Steuerordner gekauft habe?

Die bereits von Ihnen zugekauften Steuerordner behalten auch weiterhin ihre Gültigkeit. Aus den Steuerordnern wird nun die Abgabe einer Einkommensteuererklärung samt allen anderen Erklärungen, die zu einem Steuerpflichtigen gehören. Die in dem Steuerordner enthaltene Steuererklärung kann daher auch weiterhin verwendet und z.B. per ELSTER beim Finanzamt eingereicht werden.

Wenn jetzt die Steuerordner wegfallen, was bedeutet das für das Lizenzmodell?

Anstelle der Anlage von Steuererklärungen wird jetzt die Abgabe von Steuererklärungen gezählt. Sie können nun drei bzw. fünf (für die plus-, Selbstständigen- oder Lehrer-Version) Einkommensteuererklärungen per ELSTER versenden oder ausdrucken und beim Finanzamt einreichen.

Was ist alles in einer Steuererklärung enthalten?

Zu einer Steuererklärung zählt eine (1) Einkommensteuererklärung und beliebig viele Gewinnermittlungen, Festellungserklärungen usw. Dabei zählt der Versand beider Erklärungen, bei einer Einzelveranlagung von Ehegatten aus einem Steuerfall, als eine (1) Steuererklärung. Der Versand z.B. einer Gewinnermittlung, Feststellungserklärung oder einer Vorsteueranmeldung, sowie die Kommunikation mit dem Finanzamt (Schreiben ans FA per Elster) ist unbegrenzt möglich und wirkt sich nicht auf die Anzahl der möglichen Einkommensteuererklärungen aus.