Neu ab 1.1.2016: Steuer-ID für Kindergeld Pflicht!

 - 

Die Steuer-Identifikationsnummer wird zusätzliche Anspruchsvoraussetzung für das Kindergeld: Ab dem 1.1.2016 müssen die Kindergeldberechtigten und die Kinder von der Familienkasse durch die Steuer-ID zu identifizieren sein. Grund für Panik ist das aber nicht.

Erforderlich sind die Steuer-Identifikationsnummern des Kindes, für das Kindergeld beantragt wird und des Elternteils, der den Kindergeldantrag stellt oder bereits Kindergeld bezieht. Damit soll sichergestellt werden, dass es nicht zu Doppelzahlungen kommt, teilt das Bundeszentralamt für Steuern (BZSt) aktuell mit.

Wenn Sie nicht sicher sind, ob die Kindergeldkasse die Steuer-Identifikationsnummer Ihres Kindes (und Ihre eigene) bereits vorliegen hat, können Sie telefonisch bei der Familienkasse nachfragen (kostenlose Telefonnummer: 0800/4555530 (gebührenpflichtig aus dem Ausland: +49/911/12031010), Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 18 Uhr). Falls Sie die Steuer-Identifikationsnummern noch mitteilen müssen, tun Sie dies aber bitte schriftlich. Dazu reicht ein formloses Schreiben.

Sie haben die Kontaktdaten Ihrer Familienkasse nicht parat? →Hier werden Sie fündig!

2016 gibt es mehr Kindergeld! Auch der Kinderfreibetrag und der Kinderzuschlag werden angehoben. Alle Zahlen finden Sie →hier.

Die Neuregelung gilt unabhängig vom Geburtstag des Kindes. Das bedeutet: Auch für Kinder, die vor 2008 (damals wurde die Steuer-ID eingeführt) geboren wurden, muss die Steuer-ID von Kind und Kindergeldberechtigten angegeben werden.

Immer mit der Ruhe – Sie müssen nicht sofort tätig werden!

Allzu große Hektik ist glücklicherweise nicht nötig – das BZSt weist darauf hin, dass die Familienkassen es nicht beanstanden werden, wenn die Angaben im Laufe des Jahres 2016 nachgereicht werden.

Grundsätzlich gilt aber: Neuanträge müssen die Steuer-Identifikationsnummern immer enthalten. Wer bereits Kindergeld bezieht und die Steuer-Identifikationsnummern noch nicht angegeben hat, sollte seiner Familienkasse die Nummer jetzt mitteilen.

Wichtig: Die Steuer-Identifikationsnummern müssen der Familienkasse schriftlich mitgeteilt werden. Eine telefonische Übermittlung reicht nicht aus.

Weitere News zum Thema

  • Kein Kindergeld bei Kurzzeitpflege

    [] Die Kurzzeitpflege eines Kindes begründet keinen Kindergeldanspruch, entschied das FG Köln. Das gilt selbst dann, wenn das Kind zuvor bereits längere Zeit bei der Familie in Pflege war. mehr

  • Schulgeld nicht als Krankheitskosten abziehbar

    [] Ein Vater wollte das teure Schulgeld für seine Kinder als Krankheitskosten in der Steuererklärung angeben. Begründung: Die Kinder seien krank und bräuchten eine besondere Schulform. Das sah das FG Düsseldorf anders. mehr

  • Steuern zahlen beim Ferienjob?

    [] Viele Schüler und Studenten jobben (nicht nur) während der Schulferien bzw. Semesterferien. Was sagen Finanzamt und Sozialversicherung dazu? mehr

  • Streitwertbegrenzung in Kindergeldsachen

    [] Diese Entscheidung sollten alle Eltern kennen: Der Streitwert bei Kindergeldsachen kann auch niedriger sein als der Jahresbetrag des Kindergelds, sagt das FG Baden-Württemberg. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.