Kindergeld zwischen Schulabschluss und Wehrdienst

 - 

Für Kinder, die freiwillig Wehrdienst ableisten, kann in der Übergangszeit zwischen dem Schulabschluss und dem Antritt des Wehrdienstes ein Anspruch auf Kindergeld bestehen.

Die Übergangszeit gemäß § 32 Abs. 4 Nr. 2b EStG finde auch bei freiwilligem Wehrdienst entsprechende Anwendung, entschied das FG Schleswig-Holstein Finanzgericht in folgendem Fall:

Der Sohn des Klägers hatte am 29.5.2013 seine Abiturprüfung abgelegt und am 1.1..2013 einen freiwilligen Wehrdienst angetreten, der zehn Monate dauern sollte. Der Kläger war der Meinung, er habe für seinen Sohn Anspruch auf Kindergeld für den Zeitraum August bis September 2013, da es sich um eine Übergangszeit nach § 32 Abs. 4 Nr. 2b EStG handle.

Das FG Schleswig-Holstein sah das genauso: Aufgrund der Regelung in § 58f des Gesetzes über die Rechtsstellung der Soldaten (SG) seien die freiwillig Wehrdienstleistenden mit den nach § 5 Wehrpflichtgesetz (WPflG) Grundwehrdienst Leistenden gleichzustellen, sodass hier für die Monate August und September 2013 als Übergangszeit nach § 32 Abs. 4 Nr. 2b EStG Kindergeld zu gewähren sei.

Nach dem Wortlaut der Vorschrift stehe dem Kläger für die Monate August und September 2013 zwar kein Kindergeld zu, da die Ableistung eines freiwilligen Wehrdienstes hierin nicht erwähnt sei. Jedoch ergebe sich die Anspruchsberechtigung des Klägers aus § 58f SG. Denn danach seien Regelungen in anderen Gesetzen oder Rechtsverordnungen, die unter anderem an die Ableistung des Grundwehrdienstes (§ 5 WPflG) anknüpfen, auf Personen, die freiwilligen Wehrdienst nach § 58b SG leisten, entsprechend anzuwenden. Nach § 32 Abs. 4 Nr. 2b EStG werde für eine Übergangszeit von höchstens vier Monaten Kindergeld gewährt, die unter anderem zwischen einem Ausbildungsabschnitt und der Ableistung des gesetzlichen Grundwehrdienstes liege. Damit werde in einem anderen Gesetz an die Ableistung des gesetzlichen Grundwehrdienstes angeknüpft.

Es sei nicht ersichtlich, warum das EStG nicht unter die Voraussetzung anderes Gesetz zu subsumieren sein sollte, so das FG. Die Regelung in § 58f SG enthalte insoweit keinerlei Einschränkungen. Unter Anwendung des § 58f SG habe der freiwillig Wehrdienstleistende den entsprechenden Status eines gesetzlich Grundwehrdienstleistenden und danach Anspruch auf Kindergeld für die geltend gemachte Übergangszeit. Hieran ändere auch eine entgegenstehende Verwaltungsanweisung nichts. Denn eine solche stehe nicht im Einklang mit dem Gesetz und entfalte keine Bindungswirkung für das Gericht (Schleswig-Holsteinisches FG vom 28.1.2015, 2 K 39/14 ).

Weitere News zum Thema

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.