Steuern zahlen beim Ferienjob?

 - 

Viele Schüler und Studenten jobben (nicht nur) während der Schulferien bzw. Semesterferien. Was sagen Finanzamt und Sozialversicherung dazu?

Nur wer die Antwort kennt, kann dafür sorgen, dass möglichst viel von dem hart verdienten Lohn in der eigenen Tasche landet und beim Kindergeld nichts anbrennt.

Unser Beitrag Wenn Schüler und Studenten jobben geht u. a. auf folgende Themen ein:

  • Studenten
    - Kranken- und Pflegeversicherung
    - Dauer-Beschäftigung auch während der Vorlesungszeit
    - Beschäftigung während der vorlesungsfreien Zeit (Semesterferien)
    - Jobben während eines Urlaubssemesters
    - Beschäftigung in einem dualen Studiengang

  • Schüler
    - Minijob (450 €-Job)
    - Kurzfristige Beschäftigung

  • Verdienst und Besteuerung

  • Auswirkung bei Eltern, Krankenversicherung und BAföG

Die Broschüre erhalten Sie hier in gedruckter Form oder als Online-Direktansicht in unserem Portal sowie als PDF.

Weitere News zum Thema

  • Dürfen Eltern Versicherungsbeiträge des Kindes geltend machen?

    [] Beiträge, die Eltern für ihre Kinder in die Krankenversicherung und gesetzliche Pflegeversicherung einzahlen, können als Sonderausgaben der Eltern steuerlich zu berücksichtigen sein. Unter welchen Voraussetzungen das gilt, erklärt ein Urteil des BFH. mehr

  • Heiraten Sie bald?

    [] Wussten Sie, dass Sie sogar die Hochzeitsfeier zum Steuern sparen nutzen können? Voraussetzung ist allerdings, dass Sie nicht im Restaurant feiern, sondern zuhause – denn nur dann können Sie vom Steuerbonus für haushaltsnahe Dienstleistungen profitieren. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.