Kindergeldberechtigter kann rückwirkend geändert werden

 - 

Eltern können unter bestimmten Voraussetzungen auch rückwirkend bestimmen, wer von ihnen das Kindergeld erhalten soll. Was Sie dabei beachten müssen, erklären wir Ihnen hier.

Ein Ehepaar mit zwei Kindern teilte der Familienkasse am 23. Dezember mit, dass rückwirkend ab 1.12. nicht mehr der Vater das Kindergeld erhalten solle, sondern die Mutter. Hintergrund der Entscheidung war, dass die Mutter aufgrund einer tarifvertraglichen Besitzstandsregelung einen zeitlich unbefristeten Ortszuschlag beanspruchen konnte, falls sie im Dezember Kindergeld erhalten hätte.

Die Familienkasse berücksichtigte den Änderungswunsch jedoch erst ab dem 1. Januar. Argument: Eine rückwirkende Änderung sei nicht möglich, da das Kindergeld zugunsten des anderen Elternteils (also des Vaters) bereits festgesetzt worden sei.

Die Finanzrichter hielten diese Auffassung für zu eng. Eine rückwirkende Änderung kommt nur dann nicht mehr in Betracht, wenn das Kindergeld bereits ausgezahlt wurde. Dann nämlich ist der Kindergeldanspruch für den betreffenden Monat bereits erloschen. Hier aber war das Kindergeld erst am 30. Dezember an den Vater ausgezahlt worden - der Änderungsantrag der Eltern vom 23. Dezember war also noch rechtzeitig (FG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 1.6.2010, Az. 4 K 4132/06B).

Weitere News zum Thema
  • [] 2020 gab es im Rahmen des »Corona Konjunkturpakets« einen Kinderbonus in Höhe von 300 Euro für jedes Kind, für das Anspruch auf Kindergeld bestand. Mit dem »Dritten Corona-Steuerhilfegesetz« hat der Bundesrat heute einen weiteren Kinderbonus in Höhe von 150 Euro für 2021 beschlossen. Alleinerziehende werden seit 2020 durch eine Anhebung des Alleinerziehenden-Entlastungsbetrags unterstützt. mehr

  • [] Prozesskosten im Zusammenhang mit einem Umgangsrechtsstreit können nicht als außergewöhnliche Belastungen in der Steuererklärung abgezogen werden, entschied der BFH. mehr

  • [] Für ein Kind, das an einen Freiwilligendienst im Rahmen des Europäischen Programms Erasmus+ teilnimmt, gibt es nur dann Kindergeld, wenn der Dienst im Rahmen eines von einer Nationalen Agentur genehmigten Projekts durchgeführt wird. Nicht ausreichend ist, dass eine Organisation für ein Programm Erasmus+ lediglich registriert und akkreditiert ist. mehr

Weitere News zum Thema