Kindergeld für Volljährige retten: Welche Ausbildungskosten können geltend gemacht werden?

 - 

Bei der Berechnung, ob es für ein volljähriges Kind weiter Kindergeld geben kann, kommt es unter anderem es auf die Einkünfte und Bezüge des Kindes an. Diese dürfen den Betrag von zurzeit 8.004 Euro nicht überschreiten. Das FG Münster beschäftigte sich mit der Frage, was alles von den Einkünften abgezogen werden darf, um unter die Einkommensgrenze zu rutschen.

Im entschiedenen Fall ging es um einen jungen Mann, der eine Ausbildung absolvierte. Zu dieser Ausbildung gehörte natürlich auch der Besuch einer Berufsschule. Zusätzlich arbeitete der Azubi auf den Erwerb der Fachhochschulreife hin. Zu diesem Zweck besuchte er an zwei bis drei Abenden pro Woche eine Abendschule. Die intensive Vor- und Nachbereitung dieses Unterrichts erfolgte zum Teil in privaten Lerngruppen.

Vor Gericht stritten der Vater des Schülers und das Finanzamt darum, welche Kosten der Sohn von seinen Einkünften und Bezügen abziehen darf, sodass es weiterhin Kindergeld bzw. die Freibeträge für Kinder gibt.

Das FG Münster urteilte wie folgt:

Bei der Abendschule handelt es sich um einen (weiteren) Betätigungsmittelpunkt neben der Ausbildungsstelle. Daher dürfen die Kosten für die Fahrten zwischen Wohnung und Abendschule in Höhe der Entfernungspauschale nach § 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 4 EStG geltend gemacht werden.

Die Kosten für die privaten Arbeitsgemeinschaften wurden nicht anerkannt – was der Schüler jedoch durch einen sorgfältigeren Nachweis hätte verhindern können. Denn die Richter sind zwar der Meinung, dass bei privaten Arbeitsgemeinschaften im häuslichen Bereich der Teilnehmer auch private Interessen verfolgt werden. Der Schüler hätte aber durch einen "substantiierten und widerspruchsfreien Vortrag und Vorlage detaillierter Aufzeichnungen über den zeitlichen und inhaltlichen Ablauf der von ihm besuchten Arbeitsgemeinschaft" diese Vermutung widerlegen können. Was erwarten die Richter bei einem solchen Vortrag? Eine detaillierte Darlegungen zu Ablauf, Inhalt und Umfang der Arbeitsgemeinschaft sowie eine Aufstellung darüber, welcher Stoff in den einzelnen Sitzungen der Arbeitsgemeinschaft behandelt wurde, hätte genügt (FG Münster, Urteil vom 11.3.201114 K 4171/09).

Weitere News zum Thema

  • Nachhilfeunterricht steuerlich absetzen: geht das?

    [] Nachhilfelehrer und Nachhilfeinstitute sollen Viertklässlern den Weg aufs Gymnasium ebnen und ältere Schülerinnen und Schüler vor dem Sitzenbleiben retten. Steuerlich absetzbar ist das aber leider nur in einem einzigen Fall. mehr

  • Volljährige Kinder in der Ausbildung: So bekommen Sie weiter Kindergeld

    [] Der 18. Geburtstag ist nicht nur für Ihr Kind ein wichtiges Ereignis: Für Sie als Eltern beginnt jetzt steuerlich ein neuer Abschnitt. Bisher gab es die staatliche Förderung durch Kindergeld, Freibeträge für Kinder und davon abhängige steuerrechtliche Vergünstigungen ohne besondere Voraussetzungen. Ab jetzt muss ein bestimmter Grund vorliegen, damit die Förderung weiterläuft. mehr

  • Ausbildungsfreibetrag auch für minderjährige Kinder?

    [] Seit der Einführung von G8 beginnen immer mehr minderjährige Kinder ein Studium – und ziehen dafür häufig bei den Eltern aus. Diese bekommen den Ausbildungsfreibetrag aber nur für volljährige Kinder. Sollte da nicht irgendwann ein Umdenken stattfinden? mehr

  • Kindergeld und Kinderfreibeträge angehoben

    [] Das Familienentlastungsgesetz bringt für Familien in zwei Stufen Entlastungen. Dazu trägt eine Erhöhung des Kindergelds, ein höherer Kinderbetrag und höhere Grundfreibeträge bei. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.