Elterngeld: Vor der Geburt planen, mehr bekommen

"Wer Kinder hat, verdient die Unterstützung des Staates", so das Bundesfamilienministerium auf seiner Internetseite. Damit sich Beruf und Familie finanziell besser vereinbaren lassen, gibt es das Elterngeld. Es soll Ihnen nach der Geburt Ihres Kindes helfen, eintretende Einkommenseinbußen besser verkraften zu können.

Ob und welchen Beruf Sie ausüben, spielt beim Elterngeld keine Rolle. Elterngeld gibt es damit zum Beispiel für Arbeitnehmer, Selbstständige, erwerbslose Eltern, Studierende oder Auszubildende.

Das Elterngeld wird neben dem Kindergeld gezahlt. Seine Berechnung kann im Einzelfall ganz schön kompliziert sein! Wir zeigen Ihnen, wie Sie das Ihnen zustehende Elterngeld erhalten können und wie Sie durch geschicktes Planen und Gestalten mehr Elterngeld für Ihre Familie heraus holen können.

Diese Broschüre erhalten Sie als als eBook zum Download (Dateiformat PDF und EPUB). Damit können Sie es auf allen gängigen eBook-Readern verwenden (z.B. Apple iPad, Tolino, etc.).


Inhaltsverzeichnis des Beitrags

  • 1. Wer Anspruch auf Basiselterngeld hat
    • 1.1 Sie leben in Deutschland
    • 1.2 Ihr Kind lebt in Ihrem Haushalt
      • 1.2.1 Diese Kinder zählen
      • 1.2.2 Leben in häuslicher Gemeinschaft
    • 1.3 Sie betreuen und erziehen Ihr Kind selbst
    • 1.4 Sie arbeiten gar nicht oder in Teilzeit
  • 2. Wie lange Sie Basiselterngeld bekommen – der Bezugszeitraum
    • 2.1 Basiselterngeld gibt es für zwölf Monate
    • 2.2 Extra-Monate für Frühgeborene
    • 2.3 Die Partnermonate – zwei Monate Basiselterngeld zusätzlich
    • 2.4 Verteilung zwischen den Eltern
    • 2.5 Alleine 14 Monate Basiselterngeld beziehen
  • 3. So viel Basiselterngeld bekommen Sie
    • 3.1 Elterngeld als Ersatz für entgangenes Einkommen: Die Einkommens-Ersatzrate
      • 3.1.1 Nach der Geburt haben Sie kein Einkommen mehr
      • 3.1.2 So wird bei Verlusten nach der Geburt gerechnet
      • 3.1.3 Nach der Geburt erzielen Sie ein positives Einkommen
    • 3.2 Geschwisterbonus
    • 3.3 Mehrlingsgeburten
    • 3.4 So berechnen Sie Ihr Basiselterngeld
      • 3.4.1 Die Berechnung im Überblick
      • 3.4.2 Das Einkommen dieser Monate vor der Geburt zählt – der Bemessungszeitraum
      • 3.4.3 Durchschnittseinkommen vor der Geburt: Geschickt gestalten und mehr Elterngeld herausholen
      • 3.4.4 Einkommen nach der Geburt: Durch geschicktes Gestalten können Sie das Elterngeld erhöhen
      • 3.4.5 Einkommenseinbuße und Höhe des Anspruchs
      • 3.4.6 Beispielsrechnungen
  • 4. Elterngeld Plus und Partnerschaftsbonus
    • 4.1 Warum es die Förderung gibt
    • 4.2 Elterngeld Plus
      • 4.2.1 Zwei Elterngeld-Plus-Monate statt eines Basiselterngeld-Monats
      • 4.2.2 So lange bekommen Sie Elterngeld Plus
      • 4.2.3 So wird das Elterngeld Plus berechnet
      • 4.2.4 Für wen sich Elterngeld Plus lohnt
    • 4.3 Partnerschaftsbonus
      • 4.3.1 Die Eltern leben zusammen
      • 4.3.2 Sie sind alleinerziehend
  • 5. Antrag, Nachweise und Elterngeldbescheid
    • 5.1 Der Antrag und die erforderlichen Nachweise
      • 5.1.1 Beantragen Sie das Elterngeld rechtzeitig
      • 5.1.2 Sie müssen die Bezugsmonate bestimmen
      • 5.1.3 Diese Nachweise werden verlangt
    • 5.2 Elterngeldbescheid und Widerspruch
  • 6. Auswirkungen auf die Einkommensteuer