Elterngeld und Elternzeit: Änderungen ab 2009

 - 

Der Gesetzgeber hat 2009 an einigen Stellen bei Elterngeld und Elternzeit nachgebessert: Großeltern können Elternzeit beantragen, der Antrag auf Elterngeld kann einmalig geändert werden und die Zeit des Wehr- oder Zivildienstes wird nicht mehr bei Ermittlung des Elterngeldanspruchs berücksichtigt.

Elternzeit für Großeltern

Großeltern können jetzt Anspruch auf Elternzeit haben. Die Voraussetzungen:
  • Die Großeltern leben mit dem Enkelkind in einem Haushalt und
  • ein Elternteil des Kindes ist minderjährig oder
  • ist bereits volljährig, geht aber noch zur Schule oder befindet sich im letzten oder vorletzten Jahr einer Ausbildung, die es vor dem 18. Geburtstag begonnen hat
Elterngeldantrag kann geändert werden

Den Antrag auf Eltergeld können Sie jetzt ohne Angabe von Gründen einmal ändern. So können Sie vor oder während der Bezugszeit neu bestimmen, welcher Elternteil in welchen Monaten Elterngeld bekommen soll. Das lohnt sich zum Beispiel, wenn ein bisher arbeitsloser Elternteil ein Jobangebot bekommt. In Härtefällen (Krankheit, Tod eines Elternteils) können Sie den Antrag ein weiteres Mal ändern.

Wehr- und Zivildienst wird beim Einkommen nicht berücksichtigt


Monate des Wehr- oder Zivildienstes werden bei der Ermittlung des Einkommens vor der Geburt nicht mehr berücksichtigt. Stattdessen werden die Monate vor Dienstantritt in die Berechnung einbezogen. Das erhöht den Elterngeldanspruch bei vielen Betroffenen – nämlich dann, wenn sie vor Dienstantritt mehr verdient haben als während der Dienstzeit.

Weitere News zum Thema

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.