Elterngeld: Steuerklassenwechsel vor der Geburt ist erlaubt

 - 

Werdende Mütter und Väter dürfen durch einen Steuerklassenwechsel vor der Geburt ihren Elterngeldanspruch erhöhen. Die Praxis der Elterngeldstellen, einen solchen Wechsel nicht anzuerkennen, verstößt gegen das Gesetz. Das hat das Sozialgericht Augsburg entschieden.

Die Höhe des Elterngeldes richtet sich nach dem durchschnittlichen Netto-Einkommen in den zwölf Monaten vor der Geburt. Wechselt eine Schwangere von der Steuerklasse 5 in die Steuerklasse 3, muss sie deutlich weniger Lohnsteuer zahlen. Damit erhöht sich ihr Netto-Gehalt und gleichzeitig ihr Elterngeldanspruch nach der Geburt.

Bisher ignorieren die Elterngeldstellen einen solchen Wechsel. Sie berechnen das Elterngeld so, als hätten die Betroffenen bis zur Geburt die Steuerklasse 5 gehabt. Dies verstößt nach Ansicht des Sozialgerichts Augsburg gegen das Elterngeldgesetz: "Der Gesetzgeber hat keinerlei Einschränkungen hinsichtlich des Lohnsteuerklassenwechsels vorgenommen. Hätte er hier Einschränkungen vornehmen wollen, so hätte er diese ohne weiteres ins Gesetz aufnehmen können."

Außerdem wiesen die Richter darauf hin, dass das Elterngeld zwar selbst steuerfrei ist, aber den Steuersatz auf die übrigen Einkünfte erhöht. "Dies entspricht nach Berechnungen des Steuerberaterverbands Berlin-Brandenburg einer faktischen Steuer von 13 % auf das Elterngeld. Damit besteht in fast allen Fällen eine durch das Elterngeld ausgelöste höhere Steuerpflicht. Es kann daher den Elterngeldberechtigten nicht angelastet werden, wenn sie im Gegenzug im Vorfeld die Steuerklassen wechseln" (Sozialgericht Augsburg, Urteil vom 8.7.2008, Az. S 10 EG 15/08).

Steuertipp
Durch einen Steuerklassenwechsel erhöht zwar der eine Partner sein Netto-Einkommen. Beim anderen hingegen sinkt es. Dies kann sich auch auf andere Sozialleistungen, zum Beispiel das Arbeitslosengeld, auswirken. Sie sollten also genau abwägen, ob sich ein Wechsel für Sie rentiert.

Erkennt die Kindergeldstelle den Wechsel nicht an, sollten Sie Widerspruch einlegen und sich auf das Urteil des Sozialgerichts Augsburg berufen.

Weitere News zum Thema

  • Medizinstudium: Approbation des Kindes steht Kindergeld nicht entgegen

    [] Für ein Kind, das sein Medizinstudium erfolgreich mit der Ärztlichen Prüfung abgeschlossen hat, kann dennoch weiterhin ein Anspruch auf Kindergeld bestehen, wenn es eine Qualifizierung zum Facharzt anstrebt und sich insofern in der Übergangszeit zwischen zwei Ausbildungsabschnitten befindet. Dies zeigt ein vom FG Thüringen entschiedener Fall. mehr

  • Kindergeld: Kein Zählkindervorteil bei Patchwork-Familie ohne Trauschein

    [] Leben die Eltern eines gemeinsamen Kindes in nichtehelicher Lebensgemeinschaft zusammen und sind in deren Haushalt auch zwei ältere, aus einer anderen Beziehung stammende Kinder eines Elternteils aufgenommen, erhält der andere Elternteil für das gemeinsame Kind nicht den erhöhten Kindergeldbetrag für ein drittes Kind. mehr

  • Kindergeld bei berufsbegleitendem Masterstudium

    [] Das FG Baden-Württemberg entschied: Eine erstmalige Berufsausbildung muss nicht bereits mit dem ersten (objektiv) berufsqualifizierenden Abschluss abgeschlossen sein. Das ist gut für Eltern, deren Kinder gerade ihren Master machen. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.