Die 30 wichtigsten Fragen zur Photovoltaik

 - 

Von Finanzen und Vorplanung über die Ausführungsphase bis zum Betrieb der Anlage: Wir beantworten die 30 wichtigsten Fragen zur Photovoltaik!

Die wichtigsten Fragen aus dem Bereich Finanzen:

  1. Wie sicher ist mein Geld in einer PV-Anlage investiert?

    Photovoltaikanlagen (PV-Anlagen) gelten als recht sichere Geldanlage mit Renditen von 5 bis 8 %. Durch die gesetzlich auf 20 Jahre festgelegte Einspeisevergütung besteht wenig Risiko. Natürlich sollte die PV-Anlage gegen Schäden wie Sturm, Hagel, Diebstahl, Vandalismus oder Ertragsausfall versichert sein.

  2. Was kostet eine PV-Anlage?

    Der Preis einer PV-Anlage hängt von der Qualität der verwendeten Produkte und von etwaigen Nebenarbeiten ab. Die Netto-Anlagenpreise bewegen sich bei Verwendung namhafter Produkte im Bereich von ca. 2.500,00 € bis 3.000,00 € pro Kilowatt installierter Leistung.

  3. Wie hoch ist die Einspeisevergütung?

    Die Solarförderung wurde rückwirkend zum 1.4.2012 für neue Anlagen gekürzt und damit an die gesunkenen Anlagenpreise angepasst. Die Vergütung wird wie bisher für 20 Jahre garantiert. Wer seine Anlage schon vor dem 1.4.2012 betrieben hat, ist von der Neuregelung gar nicht betroffen.

    Die Vergütungssätze werden ab 1.5.2012 monatlich um 1 % gegenüber dem jeweiligen Vormonat abgesenkt. Dies entspricht einer jährlichen Absenkung von ca. 11,4 % (Basisdegression), wenn der Zubaukorridor eingehalten wird. Bisher galt eine Basisdegression von 9 % pro Jahr.

    Wie hoch die Vergütungen nach §§ 32 und 33 EEG aufgrund dieser Änderungen im Einzelnen sind, zeigt die folgende Tabelle. Die Vergütungen sind in Cent/kWh angegeben.

    Installierte Leistung

    Dachanlagen

    Freiflächenanlagen

    Bis 10 KW

    Bis 40 KW

    Bis 1000 KW

    bis 10 MW

    bis 10 MW

    Vergütungs-
    fähiger Anteil des gesamten Stromertrages

    100 %

    90 %

    90 %

    100 %

    100 %

    Ab 1.4.2012

    19,50

    18,50

    16,50

    13,50

    13,50

    Degression 1 % gegenüber Vormonat

    Ab 1.5.2012

    19,31

    18,32

    16,34

    13,37

    13,37

    Degression 1 % gegenüber Vormonat

    Ab 1.6.2012

    19,11

    18,13

    16,17

    13,23

    13,23

    Degression 1 % gegenüber Vormonat

    Ab 1.7.2012

    18,92

    17,95

    16,01

    13,10

    13,10

    Degression 1 % gegenüber Vormonat

    Ab 1.8.2012

    18,73

    17,77

    15,85

    12,97

    12,97

    Degression 1 % gegenüber Vormonat

    Ab 1.9.2012

    18,54

    17,59

    15,69

    12,84

    12,84

    Degression 1 % gegenüber Vormonat

    Ab 1.10.2012

    18,36

    17,42

    15,53

    12,71

    12,71

    Degression in Abhängigkeit des Zubaus

    Ab 1.11.2012

    Bekanntgabe durch die Bundesnetzagentur

    Außerdem wird ein Automatismus für künftige Vergütungsanpassungen eingeführt (sog. atmender Deckel ): Durch ihn soll die Höhe der Degression alle drei Monate angepasst werden, und zwar entsprechend dem Zubau von Photovoltaik-Anlagen im unmittelbar davorliegenden Zeitraum.

    Die Eigenverbrauchsförderung wird abgeschafft. Bisher gilt: Strom aus Photovoltaikanlagen bis zu einer Leistung von 500 kW, der selbst verbraucht wird (Direktverbrauch), erhält ebenfalls eine Vergütung gemäß EEG. Der Strom muss allerdings nachweislich in unmittelbarer Nähe zur Anlage selbst verbraucht werden. Diese Vergütung fällt für neue Anlagen komplett weg.

    Ab wann sich der Eigenverbrauch von Solarstrom lohnt und wie Sie den Eigenverbrauchsanteil Ihres Stromverbrauchs auch selbst beeinflussen können, erfahren Sie beispielsweise auf immowelt.de.

  4. Kann ich mit einer PV-Anlage Geld verdienen?

    Die Rendite einer PV-Anlage bewegt sich im Bereich von 5 bis 8 %. Nach Ablauf der Amortisationszeit von 8 bis 12 Jahren verdienen Sie mit Ihrer Anlage Geld.

  5. Gibt es neben der Einspeisevergütung weitere finanzielle Förderungen?

    Die KfW-Bank stellt im Rahmen des Förderprogramms Erneuerbare Energien zinsgünstige Investitionskredite zur Verfügung. Daneben gibt es auf Länderebene eine Reihe kleinerer Förderprogramme, oftmals in Verbindung mit der Errichtung oder Sanierung besonders energieeffizienter Gebäude (→www.solarfoerderung.de).

Hier weiterlesen: Vorplanung, Ausführungsphase und Betrieb der Anlage

Regelung gilt erst ab dem 1.1.2014.

Weitere News zum Thema

  • Solaranlage: Einnahmen auf Altersrente anzurechnen

    [] Einnahmen aus dem Betrieb einer Solaranlage sind auf eine Altersrente anzurechnen und können bei Überschreitung der Hinzuverdienstgrenze dazu führen, dass bereits ausgezahlte Rentenleistungen zurückerstattet werden müssen. Das entschied das SG Mainz. mehr

  • Für Blockheizkraftwerke wird es ertragsteuerlich heiß

    [] Nach Beschluss der obersten Finanzbehörden und der Länder vom 17.7.2015 werden Blockheizkraftwerke (BHKWs) entgegen der bisherigen Verwaltungsauffassung wie ein wesentlicher Bestandteil des Gebäudes, statt wie zuvor als selbständiges bewegliches Wirtschaftsgut behandelt. mehr

Weitere News zum Thema

schließen

Link empfehlen

Mit der Inanspruchnahme des Services willigen Sie in folgende Vorgehensweise ein:

Ihre eigene E-Mail-Adresse und die des Empfängers werden nur zu Übertragungszwecken verwendet - um den Adressaten über den Absender zu informieren, bzw. bei einem Übertragungsfehler eine Benachrichtigung zu übermitteln. Um einen Missbrauch dieses Services zu vermeiden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten (IP-Adresse) jedes Nutzers der versandten E-Mail in Form eines E-Mail-Header-Record (X-Sent-by-IP) beifügen und für einen Zeitraum von zwei Monaten speichern. Sofern Dritte glaubhaft machen, dass sie durch die Versendung eines Artikels im Rahmen dieses Services in ihren Rechten verletzt wurden, wird Steuertipps.de die Identifikationsdaten zur Rechtsverfolgung herausgeben.